Zum Inhalt springen

Panorama Erster Spaziergang im All mit Olympia-Fackel

Zwei russische Kosmonauten haben die olympische Fackel auf einen Spaziergang im All mitgenommen. Gebrannt hat sie dabei allerdings nicht.

Legende: Video Die Fackel im All (englisch) abspielen. Laufzeit 00:21 Minuten.
Aus News-Clip vom 10.11.2013.

Ein historischer Moment in der Geschichte der olympischen Spiele: Zum ersten Mal haben Weltraumfahrer die Fackel durchs Weltall getragen.

Die beiden russischen Kosmonauten Oleg Kotow und Sergej Rjasanski von der Internationalen Raumstation ISS nahmen die Fackel mit auf einen Ausseineinsatz im All. Kotow trug die Fackel in der Hand und sein Kollege zeichnete den historischen Ausflug mit einer Kamera auf.

Drei Astronauten hatten die Fackel am Donnerstag zur ISS gebracht. Am Montag wird sie in einer Sojus-Kapsel auf der Erde zurückerwartet. Auf die Flamme muss die Fackel während ihrer Weltraummission allerdings verzichten. Aus Sicherheitsgründen wird sie nicht angezündet.

Die Fackel ist seit dem 7. Oktober unterwegs und war unter anderem schon am Nordpol. Am 7. Februar beginnen die olympischen Winterspiele im russischen Sotschi.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von JP.Simon, Nietzscheaner, Bern
    Man blufft eine Fackel ins All zu tragen, doch das Feuer das Licht hat nichts zu sagen. Ein Abklatsch blöder Wichtigtuerei wurde uns serviert, die Errungenschaften des menschlichen Geistes durch Dumm sein vorgeführt. Doch auch des Menschen Geistes hellste Licht wirft dunkelster Schatten, da ist nicht zu machen, der mit Luft gestraffte Pneu hat manchmal einen platten, der leicht zu verzeihen ist, nur bei Menschen, mir nichts dir nichts, erzählt ein platter Geist sich als den besten Witz.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M.Tisserand, Schweiz
    Der Sinn einer Fackel, ist das Feuer. Diese Aktion würde ich also als sinnlos bezeichnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ernst Tanner, Einsiedeln
    Diesen Flug haben die Russen gratis bekommen. Es war ein Amerikaner und ein Japaner an Bord, die zahlten. Der Ausstieg musste ohnehin gemacht werden. Die ISS wird von 15 Staaten betrieben, die sich vor nicht allzu langer Zeit gegenseitig bekriegt haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen