Zum Inhalt springen

Header

Video
Hugh Hefner ist tot
Aus Tagesschau vom 28.09.2017.
abspielen
Inhalt

Friedlich eingeschlafen «Playboy»-Gründer Hugh Hefner ist tot

  • Hugh Hefner ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Das gab der «Playboy» im Kurzmitteilungsdienst Twitter bekannt.
  • Wie das Männermagazin erklärt, sei der «Playboy»-Gründer und Chefredaktor in seinem Haus «The Playboy Mansion» am Mittwoch «im Kreis geliebter Menschen» friedlich eingeschlafen.
  • Hefner starb laut «Playboy» eines natürlichen Todes.
Video
Hugh und Crystal Hefner
Aus News-Clip vom 28.09.2017.
abspielen

Mit einer Mischung aus Nacktaufnahmen, Interviews, deftigen Herrenwitzen und Tipps für den Umgang mit dem anderen Geschlecht machte er den «Playboy» zu einer internationalen Marke. Hefner war für sein ausschweifendes Leben bekannt.

Er gründete den «Playboy» 1953. In der ersten Ausgabe hiess es: «Wenn Sie ein Mann sind, der Entertainment mit einer Spur Humor, gehobenem Anspruch und Würze mag, dann ist der Playboy für Sie bestimmt.»

Kirchen und konservative Politiker verurteilten das Magazin als genauso gefährlich wie den Sozialismus. Das Magazin veränderte in den kommenden Jahrzehnten aber für immer die Wahrnehmung der damals prüden amerikanischen Gesellschaft.

Der ursprünglich aus Chicago stammende Hefner schaffte zugleich ein Imperium, dessen Wert heute auf 500 Millionen Dollar geschätzt wird. Die Marke mit den stilisierten Hasen gilt als eine der bekanntesten Amerikas.

1975 war das Auflagenstärkste Jahr in den USA. Da gab es 5,6 Millionen Exemplare. Neben den Nacktbilder machte der «Playboy» ebenfalls mit seinen Interviews auf sich aufmerksam – wie mit dem Bürgerrechtler Martin Luther King oder Apple-Chef Steve Jobs.

Keine Nacktbilder mehr

In den vergangenen Jahren änderte das Unternehmen seine Ausrichtung im Erotikgeschäft: Um auch auf Twitter und Facebook aktiv sein zu können, gestalteten die Macher die US-Webseite in den vergangenen Jahren jugendfreier. Auch im US-Heft waren zeitweise keine nackten Frauen mehr zu sehen, was sich allerdings schlecht auf die Verkaufszahlen auswirkte und wieder eingestellt wurde.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Joel Busch  (Joel)
    @SRF, der letzte Abschnitt ist ein grober Fehler. Von März 2016 bis Februar 2017 waren keine Nacktbilder enthalten aber dann wurde das Experiment für gescheitert erklärt und Hefner Junior hat den Kurs wieder zurück geändert. Ausserdem hat soweit ich weiss die deutsche Version sowieso nicht mitgemacht.
    1. Antwort von (SRF)
      Guten Tag Her Busch

      Vielen Dank für den Hinweis, wir haben den Fehler entsprechend angepasst.

      Freundliche Grüsse
  • Kommentar von Andrea Esslinger  (weiterdenken)
    RIP. Aber Playboy ohne Nacktbilder ist doch wie Fondue ohne Käse oder Fussball ohne Tore, schlicht ein Witz.
  • Kommentar von Franz NANNI  (igwena ndlovu)
    Das beweist wieder einmal.... ein gutes Sexleben verlaengert die irdische Existenz.. dann wohlan Franz.. aus den H.....! ;-) @Hefner, danke fuer den "Playboy" ... aeh, und lasse die Engelein in Ruhe!!!!