Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

«Frohe Weihnachten» gewünscht Bankräuber in Festtagslaune verteilt Geld

  • Ein Mann hat in Colorado Springs im US-Bundesstaat Colorado eine Bank überfallen und das gestohlene Geld anschliessend verteilt.
  • Er habe das Geld beim Verlassen der Bank um sich geworfen und «Frohe Weihnachten» gerufen, berichten lokale Medien.
  • Anschliessend habe er sich vor ein Café gesetzt und auf die Polizei gewartet.
Polizeiaufnahme des Bankräubers.
Legende: Der moderne Robin Hood zu Weihnachten wartete in einem Café auf die Polizei. Reuters

Wie örtliche Medien berichteten, hatte ein Mann in einer Bankfiliale gedroht, eine Waffe einzusetzen und damit die Herausgabe von Bargeld erzwungen. Beim Verlassen der Bank warf der Mann das Geld unter Passanten und rief dabei mehrfach «Frohe Weihnachten».

Anschliessend setzte sich der 65-Jährige vor ein Café und wartete dort auf die Polizei. Die derart beschenkten Passanten sollen das Geld zurück in die Bank gebracht haben, hiess es. Allerdings sollen noch mehrere Tausend Dollar fehlen, berichtete später die «Denver Post» unter Berufung auf die Polizei.

Video
Aus dem Archiv: Versuchter Banküberfall an Heiligabend in Zürich
Aus Tagesschau vom 24.12.2014.
abspielen
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.