Zum Inhalt springen

Header

Drei Personen sitzen an einem Tischchen draussen und rauchen. Im Hintergrund ist ein Heizpilz.
Legende: Die Tischchen draussen sind besonders bei den Rauchern beliebt. In den Innenräumen gilt in Frankreich ein Rauchverbot. Keystone/Archiv
Inhalt

Für den Klimaschutz Frankreich will Heizpilze verbieten

  • Umweltministerin Barbara Pompili hat das Aus der Heizpilze nach einem besonderen Ministertreffen zu Umweltthemen in Paris mitgeteilt.
  • Das Verbot solle im nächsten Frühjahr umgesetzt werden.
Audio
Aus dem Archiv: In Paris darf bald wieder «rausgestuhlt» werden
05:21 min, aus SRF 4 News aktuell vom 29.05.2020.
abspielen. Laufzeit 05:21 Minuten.

«Man kann nicht mitten im Winter eine Terrasse mit voller Kraft beheizen, um seinen Kaffee im Warmen geniessen zu können», sagte Barbara Pompili. Das Verbot werde ab nächstem Frühling umgesetzt, so gebe man der von der Coronakrise hart getroffenen Branche Zeit, sich an die neuen Vorgaben anzupassen. In vielen Lokalen sind Terrassen das ganze Jahr über beliebt, da dort in der Regel auch geraucht werden kann. Nach Angaben von Pompili sollen künftig Türen von beheizten oder klimatisierten Gebäuden, die öffentlich zugänglich sind, geschlossen bleiben.

Die Regierung strebt an, weniger Öl- und Kohleheizungen in Häusern zu haben. Es soll zudem erreicht werden, dass das Land weniger zubetoniert wird als zuvor. Als Einladung Macrons hatte ein neues Gremium von 150 Bürgerinnen und Bürgern unlängst Vorschläge für einen besseren Klimaschutz vorgelegt. Eine Vielzahl dieser Vorschläge soll nun umsetzt werden.

SRF 4 News, 27.7.2020, 16 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

25 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Karl Kirchhoff  (Charly)
    "Auch Kleinvieh macht Mist!"
    Es gibt auch warme Kleidung und Decken.
  • Kommentar von Nico Basler  (Bebbi 1)
    Super Alibi-Übung. Bringt nichts ausser ein paar geschlossene Beizen und damit ein paar Arbeitslose mehr. Macht nichts Hauptsache Aktionismus bis zum geht nicht mehr.
  • Kommentar von Thomas Heimberg  (tomfly)
    Da ist es von Nöten weitaus härtere Massnahmen gegen den Klimawandel zu treffen, aber die Klimaschützer hier feiern dieses Verbot als die neueste Errungenschaft. Als nächstes werden wohl Modellflugzeuge verboten. Diese Verbotskultur im Kleinen, die unsere Lebensfreude immer mehr kastriert, lehne ich ab, während die Grossverschmutzer, Schiffe, Flugzeuge, Zementindustrie, Militär, die öffentliche Hand mit ihrer Bauwut, Waldroder, Rohstoffminen, Fenrost-Ramschhersteller ungehindert wüten können.
    1. Antwort von Lucy Meier  (LucyM)
      Man kann ja das eine tun, ohne das andere zu lassen. Das hier ist bestimmt nicht die "neueste Errungenschaft", aber ein Signal allemal, das wir aufhören müssen, Ressourcen zu verschwenden als gäb's kein morgen. Wer draussen bei jedem Wetter rauchen muss oder unbedingt im Freien sitzen will, soll halt frieren.
    2. Antwort von Ernst von Allmen  (MEVA)
      Sie haben Kohlen Grill Partys vergessen. Aber das liegt in weiter Ferne. Unsere Party Jugend ist da nicht einverstandenen.