Zum Inhalt springen
Inhalt

Gegen den Massentourismus Venedig dosiert mit Drehkreuzen den Fremdenverkehr

Legende: Video An der Brücke der Engpass abspielen. Laufzeit 00:07 Minuten.
Aus News-Clip vom 29.04.2018.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Venedig will die Touristenströme begrenzen und besser in der Stadt verteilen.
  • So wurden fürs Wochenende erstmals Drehkreuze aufgestellt, um den Besucherandrang zu regulieren.
  • Bei zu grossem Andrang werden die Drehkreuze geschlossen, damit die Besucher auf anderen Wegen zu den berühmten Sehenswürdigkeiten gelangen.

Venedig lebt von Touristen - und könnte an ihnen zugrunde gehen. Um den Ansturm rund um den Canal Grande bei Bedarf zu kanalisieren, setzt die Polizei neue technische Hilfsmittel ein.

Konkret hat sich Venedig am letzten Aprilwochenende mit Drehkreuzen für einen erwarteten Touristenansturm gewappnet. Drehkreuze wurden der Nachrichtenagentur Ansa zufolge an der Brücke Ponte della Costituzione, die über den Canal Grande führt, sowie nahe dem Bahnhof Santa Lucia eingerichtet.

Am Samstag blieben die Drehkreuze trotz der rund 60'000 Besucher für alle offen. Wird der Andrang über das Wochenende aber zu gross, kann die Polizei Touristen an mehreren Stellen der Stadt den Zugang versperren und sie auf andere Wege umleiten.

Aufgrund des Feiertags am Dienstag (1. Mai) wurde mit besonders vielen Besuchern in der ohnehin überlaufenen Stadt gerechnet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von A. Keller (eyko)
    Die Einwohner der Stadt fliehen vor den Massen an Besuchern. Die Venezianer selbst finden den Andrang unerträglich und wandern in Scharen ab. Venedig stöhnt, nicht etwa wegen der Hitze oder dem dann mitunter etwas strengen Geruch, der über dem Ort liegt – nein, die Lagunenstadt leidet unter den Millionen Touristen, die jeden Sommer kommen. Das Gedränge und auch das Verhalten der Besucher gehen den Venezianern zunehmend auf die Nerven sowie Kreuzfahrtschiffe. Mallorca hat das gleiche Problem!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von robert mathis (veritas)
      A.Keller auch Mallorca hat das gleiche Problem stimmt leider aber wohin wollen Sie in Zukunft die Massentouristen lenken irgend wo sind sie dann trotzdem zum Aergernis der Einheimischen vermutlich ein unlösbares Problem der Ueberbevölkerung der ganzen Welt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fritz Niederhauser (Fritzio)
    Ich war einmal in Venedig, habe alles gesehen das war es. Ist verständlich, dass sie die Touristenströme eindämmen müssen die Brücken könnten ja einstürzen. Zusätzlich könnte man die Drehkreuze noch mit Mautstationen einrichten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Chruti Da Goya (C-3PO lost in Canada)
    Ich habe Venedig oft gesehen, und es ist optisch wunderschön, ------ am schönsten fand ich die Stadt allerdings immer, wenn ich endlich auf der Fähre nach Griechenland war ;-) Venedig-Igoumenitsa-Korfu, weischwinimeine?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen