Zum Inhalt springen
Inhalt

«GQ»-Awards in London Prinz Charles erhält Preis für Lebenswerk

Prinz Charles bekam den «Lifetime Achievement Award» von GQ-Redaktor Dylan Jones.
Legende: Prinz Charles bekam den «Lifetime Achievement Award» von GQ-Redaktor Dylan Jones. Reuters

Das britische Magazin vergab am Mittwochabend in London zum 21. Mal den «GQ Men oft the Year Award». Prinz Charles bekam den Preis für sein Lebenswerk und wurde damit für seinen Einsatz im Wohltätigkeitsbereich geehrt. Seit fast 50 Jahren engagiert sich der 69-jährige britische Thronfolger unter anderem für die Umwelt, die Förderung von jungen Menschen oder religiöse Toleranz und sitzt im Vorstand von mehr als 400 Wohltätigkeitsorganisationen.

Prinz Charles im Anzug
Legende: Prinz Charles GQ/Matthew Brookes

Als erste Frau wurde Schauspielerin Rose McGowan («Charmed») mit dem «GQ»-Award für Inspiration ausgezeichnet. Mit ihrer Offenheit sei sie eine der starken Stimmen in der #MeToo-Bewegung gegen sexuelle Belästigung, begründete die Jury ihre Wahl. Die US-Amerikanerin war eine der Frauen, die zuerst mit den Vorwürfen gegen Filmproduzent Harvey Weinstein (66) an die Öffentlichkeit gingen. «Mir bedeutet dieser Preis sehr viel», bedankte sich die 45-Jährige beim Interview auf dem roten Teppich.

Legende: Video Schauspielerin Rose McGowan im Interview abspielen. Laufzeit 00:43 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 06.09.2018.

Neben Prinz Charles und McGowan nahmen bei der Veranstaltung auch weitere Prominente Preise entgegen. So wurde zum Beispiel Sänger John Legend (39) als modischster Mann und Model Naomi Campbell (48) als «Fashion Ikone» geehrt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Nachdem die Mutter (Elisabeth) von Prinz Charles auch mit über 90 Jahren nicht daran denkt endlich ihrem Sohn Charles das Amt des englischen Königs zu übergeben, frage ich mich, wer wohl von diesen Beiden länger leben wird! Mir kommt bei denen Zwei immer die Anekdote in den Sinn, als die 102-jährige Frau zu ihrem 104-jährigen Mann an der Beerdigung ihres 82-jährigen Sohnes sagte: "Ich sagte Dir ja schon immer, wir bringen unser Bub nicht durch!" (Humor ist - wenn man trotzdem lacht!)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen