Zum Inhalt springen

Header

Video
45'000 Fässer mit Whiskey in Luft aufgelöst (unkomm.)
Aus News-Clip vom 04.07.2019.
abspielen
Inhalt

Grossbrand bei Jim Beam 45'000 Fässer Bourbon in Flammen

  • Zehntausende Fässer gehen beim Whiskey-Produzenten Jim Beam in Flammen auf.
  • Der Bourbon-Geruch überzieht die Region und hunderte Liter der Spirituose fliessen in den Kentucky-River.

Meterhohe Flammen schlagen aus einer Lagerhalle des Whiskey-Herstellers Jim Beam. Ein riesiges Feuer zerstört rund 45'000 Fässer des hochprozentigen Nationalgetränks.

Grosses Trümmerfeld

Aufnahmen vom Mittwoch zeigten ein grosses Trümmerfeld, aus dem noch immer Flammen schlugen. Nach Angaben der Zeitung «Louisville Courier Journal» ist der Brand am späten Dienstagabend ausgebrochen und dann auf eine zweite Lagerhalle übergeschlagen.

Dunkle Flüssigkeit in einem Fluss
Legende: Mit Bourbon versetzt - der Kentucky-River kurz nach der Lagerhaus-Katastrophe. Keystone

Der Feuerwehr sei es gelungen, diesen zweiten Brand zu löschen, berichtete das Blatt unter Berufung auf die Rettungskräfte.

«Relativ junger Whiskey»

Das Whiskey-Unternehmen Beam Suntory, zu dem Jim Beam gehört, erklärte, 45'000 Fässer eines «relativ jungen» Whiskeys seien den Flammen zum Opfer gefallen.

Ersten Erkenntnissen zufolge ist das Feuer Folge eines Blitzeinschlags gewesen, hiess es in einer Stellungnahme des Unternehmens. Die Zeitung «Louisville Courier Journal» berichtete, am Brandort im US-Bundesstaat Kentucky habe ein starker Geruch von Bourbon in der Luft gelegen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.