Zum Inhalt springen

Panorama Gute Noten für die vielen Schweizer Fans

An der Fussball-EM machen nicht nur die Schweizer Nationalspieler viel Freude, sondern auch die tausenden Fans. Diese Zwischenbilanz zieht Fedpol-Experte David Lerch, der mit sieben Hooligan-Experten der Polizei in Frankreich im Einsatz ist: «Die Schweizer Fans haben einen sehr guten Ruf», sagt er.

Seit zwölf Tagen läuft die Fussball-EM in Frankreich. Zehntausende friedliche und fröhliche Fans besuchen die EM, aber leider auch viele Hooligans. Mehrmals ist es zu wüsten Szenen innerhalb und ausserhalb der Stadien gekommen.

Die Schweiz ist zur Unterstützung der französischen Behörden mit einer Achter-Delegation im Einsatz. Zwei von ihnen arbeiten im internationalen polizeilichen Koordinationszentrum in der Nähe von Paris.

Schweizer Fans.
Legende: Schweizer Fans verhalten sich an der EM in Frankreich weitgehend vorbildlich. Keystone/Archiv

Die übrigen sechs «szenenkundigen» Beamten aus kantonalen und städtischen Polizeikorps reisen in die jeweiligen Gaststädte mit und unterstehen dort der örtlichen Polizei. Ihre Aufgabe: bekannte Risiko-Fans lokalisieren, ansprechen, rechtliche Grundlagen und Folgen des Verhaltens klarmachen.

Bisher sei nicht nur der Auftritt der Schweizer Nationalmannschaft sehr erfreulich, sondern auch der Auftritt der Schweizer Fans, sagt David Lerch. Er steht als Leiter der Sektion Hooliganismus beim Bundesamt für Polizei (Fedpol) in Frankreich im Einsatzt: «Es gab bisher nur sehr wenige gewalttätige Vorfälle mit Schweizer Fans: 8 Verhaftungen bei bis zu 13‘000 Schweizer Fans an den Spielen in Lens, Paris und Lille.»

Nun wartet Saint-Etienne

Lerch ist zuversichtlich, dass es auch beim Spiel am Samstag im Geoffroy-Guichard-Stadion in Saint-Etienne gegen Polen oder Deutschland in den Reihen der Schweizer Fans wieder friedlich und fröhlich zu- und hergehen wird. Bei den Lagevorbereitungen sei natürlich auch der nächste Gegner der Schweizer Nati ein wichtiger Aspekt: «Aber ich stelle auch hier immer wieder fest, dass die Schweizer Fans einen sehr positiven Ruf haben.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrik Schaub (Kripta)
    Diese acht verhafteten, sind das die, die gesamtschweizerisch Stadion-Verbot haben?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ramon Mathyer (Boostvibe)
    Das wird auch daran liegen, dass kaum Basler, Berner oder Zürcher aus der Ultra/Hooligan-Szene die Spiele der Schweizer Nationalmannschaft besuchen. Die Nati verfügt über eine eigene, alternative Fanbewegung. Es ist erfreulich zu hören, dass die Schweizer Fans in Frankreich friedlich sind. Der Support ist nicht schlecht. Jedoch kein Vergleich zu Ungarn, Polen, Deutschland, Belgien, Island oder Kroatien.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen