Zum Inhalt springen

Header

Video
Vegan ist hip, aber nicht neu
Aus SRF News vom 01.11.2019.
abspielen
Inhalt

Happy Birthday Veganismus! Von der Randgruppe zu Trendsettern

Veganismus ist hip – und das, obwohl die weltweite Bewegung heute ihr 75-jähriges Bestehen feiert.

In Los Angeles fand heuer die erste vegane Modewoche statt, Lady Gaga hat im September ihre vegane Kosmetiklinie präsentiert und Lewis Hamilton feierte Filmpremiere mit einer Dokumentation über vegane Sportler: Veganismus ist hip und das Alter scheint ihm gut zu bekommen. Denn Veganismus gibt es schon recht lange.

Mann auf Schwarzweissbild.
Legende: Gründer Donald Watson verlangte nach einer «veganen» Essensration – erhielt sie aber nicht. The Vegan Society

Ihr Ursprung geht auf den Briten Donald Watson zurück. Er erfindet den Begriff «vegan» und gründet im November 1944 mit fünf weiteren Briten die «Vegan Society». Obwohl jedes Jahr der 1. November als Gründungstag gefeiert wird, ist das wirkliche Datum unbekannt.

Kampf für «vegane» Essensrationen.

Die Gründungsmitglieder sind alle Vegetarier und Mitglieder der «Vegetarian Society», doch dort fühlen sie sich nicht ernst genommen, der Verein hat für ihre Ernährungsideen kein offenes Ohr.

Video
Veganismus boomt
Aus Tagesschau vom 01.11.2019.
abspielen

Auch als eigenständiger Verein haben sie keinen leichten Start: Ihr erstes Vorhaben scheitert kläglich. Während und nach dem 2. Weltkrieg ist das Essen rationiert, Donald Watson will seine Ration für tierisches Fett oder Eier nicht einlösen und stattdessen pflanzliches Fett oder mehr Rationen für Gemüse. Doch das wird prompt abgelehnt, mit dem Hinweis, er erreiche damit nicht den gleichen Nährwert wie die übliche Nahrungsration.

Vegan wird sexy

Lange Zeit fristen die Veganer ein Randgruppendasein. Auf die Frage hin, was das Schwierigste im veganen Alltag sei, erklärt Donald Watson einmal in einem Interview: «Es ist der soziale Aspekt, ich schliesse mich selber aus von den Lebensmomenten, bei denen sich Menschen treffen und gemeinsam essen.» Erst wenn Veganismus etwa in Restaurants alltäglicher werde, könne sich das ändern.

Frau hält Tshirt hoch. Auf dem Bauch hat sie ein Tattoo. Es steht vegan drauf.
Legende: Vegan-sein ist heute hip. Trendsetter ernähren sich ohne tierische Produkte, und stellen das zur Show. Reuters

Watson stirbt 2005 im Alter von 95 Jahren. Der Erfinder des Wortes «vegan» und der Bewegung erlebt den veganen Hype nicht mehr mit: Ab 2012 machen Hollywood-Stars wie Alicia Silverstone mit ihrem Bekenntnis zum veganen Lebensstil Schlagzeilen. Vegan wird sexy, die Produkte boomen.

Video
In der Schweiz trotzdem ein Nischenprodukt
Aus Tagesschau vom 01.11.2019.
abspielen

Ab 2015 legt die EU Richtlinien für diese fest. Die aktuelle Klimadebatte verstärkt den Trend.

Die neuen Herausforderungen

An einer Messe für Veganer in London sind unzählige Neulinge anzutreffen, darunter viele junge Menschen und Frauen. Wie etwa die 19-jährige Lotti, die erklärt: «Ich bin Veganerin geworden wegen der Tiere, aber jetzt geht es mir auch um die Umwelt.» Viele Messebesucher sind auch Flexitarier, wie etwa Jonathan Caisley: «Meine Tochter ist vegan, und wir als Familie versuchen so oft als möglich vegetarisch oder vegan zu essen.» Mit der zunehmenden Auswahl an Nahrungsmitteln sei das einfacher denn je.

Vegane Produkte in Plastikverpackung.
Legende: Veganer geben sich umweltbewusst – allerdings bleibt die Verpackung ein Problem. SRF

Im 21. Jahrhundert stellen sich den Veganern allerdings neue Herausforderungen. Etwa die Verpackung. Denn: vegane Nahrungsmittel sind in Plastik verpackt – das passt nicht mehr. Samantha Calvert von der «Vegan Society» erklärt: «Auch wir vertreiben noch Produkte in Plastik und suchen im Moment dringend nach Alternativen. Das ist ein Problem, welches wir vermehrt angehen müssen.»

Aus der Randgruppe von einst sind hippe Trendsetter geworden.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

43 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    "Jeder nach seiner Façon", aber mit Einsicht, Umsicht (Natur - Umwelt - Tiere), verantwortungsbewusst "konsumieren". Weshalb auch immer, Vegetarier-/VeganerInnen, Vegi-"Burger -Würste, etc" kaufen/konsumieren, wenn sie bewusst fleischlos leben wollen...? Egal, welche Ernährungsform ein Mensch für sich wählt, Hauptsache vielfältig und ausgewogen (E/KH/F, Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marc Bonanomi  (Marc Bonanomi)
    Meine Frau und ich, 88/87 Jahre alt, haben es noch nie bereut, dass wir vor vielen Jahren Veganer*Innen geworden sind. Im Gegenteil, es war für uns die beste Entscheidung unsres Lebens. Uns ist erst als Veganer*innen bewusst geworden, wie reichhaltig an Geschmacksnuancen das Angebot der Natur mit allen Gemüsen, Hülsenfrüchten, Getreiden und Früchten ist. Auch gesundheitlich haben wir sehr profitiert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Beppie Hermann  (Eine rechte Grüne)
      Bin zwar erst 73 und auch noch immer kerngesund und tablettenfrei. Weiss natürlich nicht, was noch alles auf mich zukommen wird, wer weiss das schon, aber ich würde doch Käsefondue und Raclette oder Pizza usf sehr vermissen. Darauf möchte ich nicht verzichten, habe aber immerhin den Milchprodukte- und Fleischkonsum auf je 2x/Woche reduziert und beziehe Tierisches seit 35J von Biohöfen aus der Nachbarschaft.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beni Fuchs  (Beni Fuchs)
    Mag vegan leben wer will, das ist doch ok. Nur funktioniert das nur in einer Wohlstandsgesellschaft, wer hungert, isst, was auch immer... Ausserdem, Veganer mit fleischfressenden Haustieren wie Hund und vor allem Katzen sind aus meiner Sicht nicht glaubwürdig. Informoieren Sie sich mal, wieviele Tiere eine Hauskatze erledigt, ohne sich von ihnen zu ernähren, da sie ja schon versorgt wird. (...mit Gemüse?)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen