Zum Inhalt springen

Header

Video
Das Best-Of des «10vor10» Backstage Livestreams
Aus News-Clip vom 20.05.2015.
abspielen
Inhalt

Panorama Hinter den Kulissen von «10vor10»

Am Dienstag haben wir mit der Livestreaming-App Periscope die Sendung «10vor10» hinter den Kulissen begleitet. Im ungeschnittenen 45-Minuten-Video sehen Sie, wer wann ins Schwitzen kam. Für alle, die keine 45 Minuten haben, haben wir ein 4-Minuten-Best-Of geschnitten. Viel Spass.

Um aufzuzeigen, wie eine Live-Streaming-App funktioniert, hat SRF News die Probe aufs Exempel gemacht und hinter die Kulissen der Sendung «10vor10» geblickt. Durch den Stream führte SRF-News-Redaktor Angelo Zehr. Zwischendurch erhielt er immer wieder Fragen, die Zuschauer direkt einsendeten. Hier für Neugierige die ungeschnittene Version, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Wenn Moderator Angelo Zehr also gelegentlich Anmerkungen macht, die scheinbar keinen Sinn machen, beantwortet er wahrscheinlich eine Frage oder Anmerkung der Zuschauer. Falls Sie sich gewundert haben: Die App Periscope, die wir verwendet haben, erlaubte es uns nur Hochformat zu filmen.

Um das Making-Of noch ganz abzurunden, wurde dieses wiederum von einer konventionellen Kamera begleitet. Das Resultat möchten wir Ihnen nicht vorenthalten:

Video
So haben wir gestreamt
Aus 10 vor 10 vom 19.05.2015.
abspielen

Zum Vergleich, die komplette «10vor10» Sendung:

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Bolleter , Dürnten
    Hallo, auf dem Video (Link zur ungeschnittenen Version) fehlt ab Minute 19:10 der Ton komplett. Kann das bitte korrigiert werden? Besten Dank!
    1. Antwort von Angelo Zehr (SRF)
      Ach herrje, diese Technik. Wir entschuldigen uns für den Fehler. Auf Youtube können Sie bereits jetzt eine fehlerfreie Version ansehen: https://youtu.be/6yyq37UOeQE
  • Kommentar von Pa Müller , 9443 Widnau
    Super-mal einen Einblick von der grossen Arbeit erhalten zu haben ! Danke dem 10vor10 Team. Ihr seid toll und symphatisch und gebt immer das Beste seit Jahren. Jeder negative Kommentar von Zuschauern ist unfair. PM
  • Kommentar von M.Meier , Lenzburg
    Wie so oft im Fernsehen, der Ton ist Nebensache und wird vernachlässigt und genauso tönt es! Unbrauchbar, da oft nicht's akustisch verstanden wird! Es gibt Headset wo das Mic. gerade vor dem Mund platziert wird und wo man auch was verstehen würde! Aber so kommt's halt wenn die Profis, die im selben Haus arbeiten nicht einbezogen werden. Ein jeder meint, er könne als VJ oder sonstiger Crack glänzen! FEHLANZEIGE !
    1. Antwort von Angelo Zehr (SRF)
      Guten Tag. So ist das eben mit dieser Technik. In der Tat habe ich teilweise etwas gar leise gesprochen. Auf Headsets konnten wir aber nicht setzen, da man ja neben mir unbedingt auch all die Umgebungsgeräusche hören sollte. Es liegt also nicht daran, dass wir die Profis nicht gefragt haben, sondern wir haben ganz bewusst eine simple Umsetzung gewählt. Und wir haben gelernt: Guten Ton via Periscope zu übertragen, ist schwierig.
    2. Antwort von M.Meier , Lenzburg
      Na wenigstens in Ausreden finden seit ihr Spitze+Vollprofis! Wahrscheinlich kommen Sie aus der Hochhausetage, wo die geschulten Spitzenleute der Führungselite domilizieren und arbeiten! Es wäre doch ein Einfaches gewesen, ein für beide Töne befriedigendes Ergebnis zu erzielen! Wenn Sie was sagen wollen hört man Ihren Ton, wenn Sie stumm sind und die Ambi wichtig ist, wird dieser Ton automatisch bevorzugt! Ihr seid doch sonst so verrückt nach AUTOMATISATION..! Automatischer Mischer nennt sich das