Zum Inhalt springen

Header

Audio
Was tun, wenn die Schienen sich verbiegen?
Aus SRF 4 News aktuell vom 28.06.2019.
abspielen. Laufzeit 03:06 Minuten.
Inhalt

Hitze verbiegt Weiche Brauchen Sie neue Gleise, liebe SBB?

Wie ist die Situation auf den Bahnstrecken? Die Hitze hat gestern mehrere Gleise verbogen. Noch heute Morgen kam es deshalb zu Verspätungen, weil die Schäden beim Bahnhof Bern-Wankdorf über Nacht nicht repariert werden konnten. Auch zwischen Genf und La Plaine (GE) kam es gestern zu Verspätungen und Ausfällen im Zugverkehr. Zudem war die Strecke zwischen Zell (LU) und Willisau (LU) unterbrochen. Mittlerweile hat sich die Lage normalisiert. Aktuelle Informationen zum Bahnverkehr gibt es auf sbb.ch/166, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Was tut die SBB gegen Gleisschäden? «Wenn ein Gleis verbogen ist, setzen wir das so schnell wie möglich in Stand», sagt SBB-Sprecher Jürg Grob. Um zu verhindern, dass es überhaupt zu Schäden kommt, habe die SBB ein Kompetenzzentrum, das die Wetterlage beobachte und Prognosen abgebe. Der Lösch- und Rettungszug sei unterwegs und kühle die Gleise mit Wasser.

Ein Zug begiesst Schienen mit Wasser.
Legende: Von der Hitze gefährdete Stellen seien sehr schwer zu erkennen, sagt die SBB. Keystone

Warum kommt es trotzdem zu Schäden? Für die SBB sei es schwierig, gefährdete Stellen zu erkennen. «Unser Netz hat rund 3000 Kilometer Gleis und ist sehr komplex», sagt Sprecher Grob. So lange Hitzeperioden wie jetzt seien deshalb eine grosse Herausforderung.

Bräuchte es anderes Material, um Beeinträchtigungen zu verhindern? Die SBB ist nicht der Meinung, zu wenig zu tun oder zu wenig gerüstet zu sein. «Unser System ist ausgelegt für solche Extremsituationen. Und grundsätzlich können wir den Schienenverkehr gut aufrecht erhalten. Falls es trotzdem zu Störungen kommt, tut uns das Leid und wir entschuldigen uns bei den Reisenden», sagt der Mediensprecher.

SBB kämpft auch an anderen Fronten

Zusätzlich zur Hitze und den Stellwerkstörungen hatte die SBB am Morgen auch mit IT-Problemen zu kämpfen. Die Online-Fahrplanabfrage und die Verkaufssysteme waren nur eingeschränkt verfügbar. Billette konnten beim Zugpersonal ohne Aufpreis gekauft werden. Kurz vor 9:00 Uhr informierte die SBB auf Twitter über das Ende der Störung.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

33 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.