Zum Inhalt springen

Header

Video
Wochenende mit Höchsttemperaturen
Aus Meteo vom 12.06.2021.
abspielen
Inhalt

Hochsommer im Juni Im Wallis und im Süden mehr als 30 Grad

Die Monate April und Mai waren an vielen Orten in der Schweiz die kältesten seit Jahren. Nun klopfte aber der Hochsommer schon Mitte Juni an.

Am Samstag wurde zum ersten Mal in diesem Jahr die 30 Gradmarke geknackt. In Biasca wurde ein Höchstwert von 31,8 Grad gemessen, aber auch in Grono, im bündnerischen Misox, und in Cevio wurde die 30 Gradmarke erreicht oder knapp übertroffen. Auch in Visp und Sitten gab es 30 Grad oder knapp mehr.

Nordföhn brachte mit 34 Grad endgültig Sommerhitze

Am Sonntag stellte sich im Tessin zusätzlich Nordföhn ein. Damit gab es an praktisch allen tiefergelegenen Stationen mehr als 30 Grad. Am wärmsten wurde es in der Magadinoebene mit 34,1 Grad. Das ist dort der vierthöchste im Juni je gemessene Wert. In Lugano wurden am Sonntagnachmittag 33,3 Grad verzeichnet. In Lugano war das der ebenfalls vierthöchste Juniwert seit Messbeginn, allerdings noch 1,5 Grad entfernt vom Junirekord aus dem Jahre 2019 mit 34,8 Grad. Auch im Wallis wurde im Laufe des Nachmittages die 30 Gradmarke wieder übertroffen mit 30,9 Grad in Visp.

Kaltfront sorgte für leichte Abkühlung

Im Norden gab es am Samstag verbreitet Temperaturen zwischen 27 und 28 Grad, und es war oft sonnig. Am Nachmittag bildeten sich über den Bergen Quellwolken, und gegen Abend streifte eine schwache Kaltfront den Osten der Schweiz. Es gab aber nur stellenweise im Kanton Schaffhausen, am Alpstein und auf den Bergen des Prättigaus etwas Niederschlag. Allerdings führte die Front zu einer Abkühlung. Am Sonntagnachmittag lagen die Temperaturen in der Deutschschweiz nur noch bei rund 25 Grad, im Westen war es wärmer. Zusammen mit der Bise war es für Wassersportler eher frisch.

Temperaturen steigen, Schwüle auch

Im Tessin dürften die Maximalwerte der neuen Woche bereits erreicht sein. Am Montag flaut der Nordföhn rasch ab, und es werden «nur» noch Temperaturen um 30 Grad erwartet. Es bleibt aber die ganze Woche warm mit Werten zwischen 26 und 30 Grad. Anders auf der Alpennordseite: Dort steigen die Temperaturen nun von Tag zu Tag an, bis sie am Donnerstag ihren Höhenpunkt in der Deutschschweiz erreichen.

Es drohen Gewitter

Am Montag und Dienstag ist es meist sonnig, am Mittwoch gibt es vermutlich die ersten Gewitter über den Alpen und dem Jura. Am Donnerstag ziehen zahlreiche Gewitter auf, erst über den Bergen, dann immer öfter auch im Mittelland. Sie könnten zum Teil auch unwetterartig ausfallen. Dazu ist es schwül. Am Freitag und am kommenden Wochenende gehen die Temperaturen zwar wieder etwas zurück, es bleibt aber sommerlich. Auf Grund der höheren Feuchtigkeit bleibt es weiterhin schwül und gewitterhaft.

Wie wird das Wetter?

Box aufklappenBox zuklappen
SRF Meteo hält die aktuellsten Wetterinformationen bereit.

SRF Meteo, Link öffnet in einem neuen Fenster hält die aktuellsten Wetterinformationen bereit.

Meteo

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen