Zum Inhalt springen

Header

Audio
Technische Tücken im Homeoffice
Aus Espresso vom 10.11.2020.
abspielen. Laufzeit 03:43 Minuten.
Inhalt

Homeoffice-Problem Was, wenn das Internet im Homeoffice stockt?

Stress, weil es im Homeoffice mit dem Internet hakt? So finden Sie das Problem.

Wenn Sie im Homeoffice Probleme mit der Internetgeschwindigkeit haben, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

Ist mein Anschluss schnell genug? Wenn das Internet stockt, dann liegt das in den meisten Fällen weder am Internet-Abo noch am Provider. Wer sich am Abend problemlos Filme auf Netflix anschauen kann, der muss sich keine Sorgen machen.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann die Bandbreite seines Anschlusses messen:

Die aktuellen Bandbreiten der Internet-Anbieter in der Schweiz sind auf einer Karte, Link öffnet in einem neuen Fenster dargestellt.

Ist mein eigenes Netzwerk schnell genug? Erreicht man die minimale Bandbreite im Test nicht, kann es am eigenen Netzwerk liegen, am WLAN oder an der Powerline. Das findet man heraus, indem man den Computer per Kabel direkt mit dem Modem verbindet und die Geschwindigkeit nochmals misst (siehe oben).

Liegt das Problem beim Arbeitgeber? Stockt das Internet, wenn man im Firmennetz arbeitet , Link öffnet in einem neuen Fensterund hat man sonst in der Freizeit keine Probleme, kann es auch an der Infrastruktur des Arbeitgebers liegen. Beim Lockdown im Frühling hat sich gezeigt, dass viele Firmen nicht darauf vorbereitet waren, dass praktisch die ganze Belegschaft im Homeoffice arbeitet. Ist man sich sicher, dass die eigene Internetverbindung schnell genug ist, sollte man sich an die IT-Abteilung des Arbeitgebers wenden.

Die wichtigsten Informationen zum Coronavirus:

Die wichtigsten Informationen zum Coronavirus:

Espresso, 10.11.2020, 8.13 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Lienhard  (mazzok)
    Alles gut und recht aber meistens lag's bei mir dann trotzdem an der Infrastruktur beim Provider und nicht an meinen Home Netzwerk. Gerade bei alten Kupferdraht Internet hatte ich ständig Unterbrüche. Rostende Zuleitungen von Provider wahr schuld. seit ich endlich Viber @Home habe und keine alten Kupferleitungen ist das Leben und Surfen und arbeiten eine Freude :-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen