Zum Inhalt springen

«Ich entschuldige mich» Frauen werfen Morgan Freeman sexuelle Belästigung vor

Morgan Freeman ernst im Bild
Legende: Vorwurf gegen Morgan Freeman Acht Frauen werfen Morgan Freeman sexuellen Missbrauch vor. Keystone

Wie der Sender CNN am Donnerstag meldet, berichten acht Frauen über Belästigungen am Filmset und im Umfeld des Hollywoodstars. Andere Frauen haben angegeben, dass sie ein Missverhalten Freemans bei Dreharbeiten oder in anderen Situationen beobachtet hätten.

Eine Produktionsassistentin beschreibt häufige sexuell anzügliche Gesten und Kommentare, die sie 2015 bei einem Dreh zu der Komödie «Abgang mit Stil» erlebt habe. Freeman soll versucht haben, ihren Rock anzuheben und sie gefragt haben, ob sie Unterwäsche trage. Mehreren Frauen zufolge habe der Schauspieler häufig unangemessene Bemerkungen über deren Figur gemacht.

Freeman entschuldigte sich unterdessen. «Jeder, der mich kennt oder mit mir zusammengearbeitet hat, weiss, dass ich niemanden absichtlich beleidigen oder jemanden wissentlich in Verlegenheit bringen würde», erklärte Freeman. «Ich entschuldige mich bei jedem, der sich unbehaglich oder nicht respektiert fühlte - das war nie meine Absicht.»

Freeman noch aktiv in der Filmbranche

Der Star aus Filmen wie «Miss Daisy und ihr Chauffeur», «Erbarmungslos», «Million Dollar Baby» und «Invictus – Unbezwungen» steht mit 80 Jahren weiter regelmässig vor der Kamera. Der vierfache Vater, der auch Urgrossvater ist, hat zwei Ehen hinter sich. 2008 trennte er sich nach 24-jähriger Ehe von seiner zweiten Frau Myrna.

Legende: Video Hollywood-Star Morgan Freeman schafft die 80 Lenzen abspielen. Laufzeit 03:37 Minuten.
Aus Glanz & Gloria vom 01.06.2017.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Theres Keiser (TheKe)
    Es geht ja - meiner Meinung nach - gar nicht darum, dass Frauen Nein sagen und dies nicht akzeptiert würde. Ich finde, dass mit dieser Hysterie nicht wirkliche Täter in die Schranken gewiesen werden, sondern nur noch ein verkrampfter Umgang zwischen den Geschlechtern herrscht. Sind wir Frauen denn nicht selbstbewusst genug, einen anzüglichen Spruch ebenso anzüglich zu quittieren? Wenn wir auf Augenhöhe behandelt werden wollen, müssen wir uns auch auf Augenhöhe bewegen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mathis Christa (Cm)
    Daes unpopulär ist eine andere Meinung zu haben wurde mein Kommentar nicht zugelassen!Probiere es nochmals:Es ist lächerlich was da abgeht.Ist eine Frau nicht in der Lage "nein" zu sagen?Ich w,bin emanzipiert erzogen worden.Diese Frauen sugerieren das alle Frauen arme "Huschelis"sind die sich nicht wehren können!Es ist eine Schande,mein Vorbild war Alice Schwarzer!Und nicht solche"Huschelis"die nicht nein sagen können!Alles was die Frauen geleistet habenwird durch diese Bewegung zunichte gemacht
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W. Pip (W. Pip)
    Führe hiermit offiziell einen neuen HAshtag ein: #fedup
    Ablehnen den Kommentar ablehnen