Zum Inhalt springen

Invasion der Grillen Tausende Insekten zieht es in die Häuser

Im Kanton Jura wandern in den heissen Sommernächten tausende Grillen von den Feldern in die bewohnten Gebiete.

Legende: Video Grillen-Invasion im Jura abspielen. Laufzeit 01:46 Minuten.
Aus Tagesschau Nacht vom 23.08.2018.

Das Zirpen von Grillen in der Nacht gehört zu einem richtigen Sommer. Nur können allzu viele dieser Insekten zur Plage werden. Diese Erfahrung machen derzeit viele Einwohner im Kanton Jura. Wenn es einnachtet, werden sie von Schwärmen von Grillen heimgesucht.

Besonders betroffen ist das Dorf Vicques bei Delsberg (JU). Dort verursachen die Grillen sogar Schäden an den Häusern. Serge Marquis erzählt, dass sein Haus im Sommer jede Nacht von den Insekten heimgesucht wird. Sie greifen sogar den Verputz der Mauer an: «In manchen Nächten sind es über 50 Grillen, nur auf diesem handtellergrossen Fleck.»

Es war ein warmer Sommer

Jeweils am Abend gegen 23 Uhr geht es los. Zu Tausenden ziehen die Grillen aus den nahen Feldern zu den Häusern. Für Insektenforscher ist klar, wie es zu dieser Invasion kommen konnte: Die lange Hitzeperiode und die Trockenheit haben viel dazu beigetragen.

Dieses Jahr seien die Bedingungen für die Grillen hervorragend. «Betroffen sind vor allem die Häuser in der Nähe von Feldern. Von diesen stark besonnten Gebieten fallen die Grillen abends in neue Territorien ein», erklärt Experte Jean-Claude Gerber.

Natürlicher Schutzwall durch Kühlung

In Vicques haben die Einwohner inzwischen zu einem altbewährten Hausmittel gegriffen: Blumentöpfe aus gebranntem Ton werden mit Wasser übergossen und rund ums Haus aufgestellt. Durch die Verdunstung des Wassers umgibt die Tontöpfe kühlere Luft, was die Grillen anzieht. Damit verschonen sie die Häuser.

Voraussichtlich wird auch die Abkühlung, die der Wetterumschlag aufs Wochenende bringt, dazu beitragen, die Invasion der Grillen im Jura zu stoppen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser (jeani)
    Erste Denkzettel für die Menschen, denn die Natur "schlägt zurück" und wird es noch hegtiger tun!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beppie Hermann (Eine rechte Grüne)
    Bäume+Hecken in Landschaft u.ums Haus dienen nicht nur Kühlung od.Abhaltung von Böen+Bise, geben den Fressfeinden von Krähen ua Saatguträubern die Chance, sich unbemerkt auf die Lauer zu legen, den Vögeln Futter u.Nistplätze, sie bieten auch allen Tieren wie Hasen, Wiesel, Amphibien usf u.eben auch Feld-+Waldgrillen Schutz vor Regen, Schnee, Kälte+Hitze. Auch unsere Feldgrillenkonzerte waren heuer extrem laut, nun ziehen sich beide Arten in Massen unter Hecken, Stauden, Pflanzenteppichen zurück.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Norbert Schnidrig (3646)
    Wie lange gehts, bis der erste zur Giftpistole greift?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen