Zum Inhalt springen

Panorama Japan macht erneut Jagd auf Wale

Die Tierschutzorganisation Sea Shepherd will Beweise für illegalen Walfang auf japanischer See gesammelt haben. Sie veröffentlichte Fotos, welche drei tote Zwergwale zeigen.

Legende: Video Tierschützer filmen Walfänger (unkommentiert) abspielen. Laufzeit 0:20 Minuten.
Vom 06.01.2014.

In Japan ist die Walfangsaison eben erst gestartet. Nun meldet die Tierschutzorganisation Sea Shepherd, eine japanische Walfangflotte habe vier Wale geschlachtet. Die Aktivisten haben die Walfänger zunächst eingekreist und danach zum Rückzug gezwungen, melden sie.

Sea Shepherd veröffentlichte anschliessend Fotos, die drei erlegte Zwergwale an Deck eines Schiffs abbilden. Einen vierten Wal hätte die Besatzung des Schiffs geschlachtet, als ein Helikopter der Organisation die Schiffe überflog.

Jagd unter dem Deckmantel der Wissenschaft

Bob Brown, Chef der australischen Sektion von Sea Shepherd, sprach von einer «grausigen, blutigen, mittelalterlichen Szene, die keinen Platz in dieser modernen Welt hat».

Die Internationale Walfangkommission (IWC) hatte 1986 ein Moratorium für den kommerziellen Walfang erlassen. Japan nutzt aber ein Schlupfloch des Abkommens, indem Wale offiziell zu «wissenschaftlichen Zwecken» gejagt werden.

Walfleisch landet auf dem Teller

Japan macht aber kein Geheimnis daraus, dass das Fleisch der erlegten Meeressäuger in Geschäften und Restaurants angeboten wird und letztlich auf dem Teller landet.

Der Internationale Gerichtshof in Den Haag verhandelt derzeit über eine Klage Australiens gegen das japanische Walfang-Programm. Mit einer Entscheidung wird noch Anfang des Jahres gerechnet.

Jahrelanger Streit

Sea Shepherd hatte die japanischen Walfänger in den vergangenen Jahren immer wieder gestört und behindert. Sie und die Walfänger werfen sich gegenseitig vor, sich wiederholt gerammt zu haben. Vor vier Jahren war ein Boot der Tierschützer gesunken, nachdem es mit einem Walfangschiff kollidierte.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.