Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Bruno Ganz
Legende: Kein Auftritt an den Salzburger Festspielen Bruno Ganz muss sich aus gesundheitlichen Gründen von der Bühne zurückziehen. Reuters
Inhalt

Kein Auftritt in Salzburg Bruno Ganz ist erkrankt

Grosse Sorge um Bruno Ganz: Der Schweizer Schauspieler gibt seine Rolle an den Salzburger Festspielen ab.

  • Bruno Ganz muss sich «auf ärztlichen Rat hin sofort in Behandlung begeben», heisst es auf der Homepage der Salzburger Festspiele.
  • Der 77-Jährige war für die Rolle des Erzählers in der «Zauberflöte» vorgesehen. Nun springt sein österreichischer Kollege Klaus Maria Brandauer (75) für ihn ein.
  • Bruno Ganz gilt als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Schauspieler der Gegenwart. Er ist Träger des Iffland-Rings, der seit über 100 Jahren an den jeweils «würdigsten» Schauspieler deutschsprachiger Bühnen weitervererbt wird.
  • Weltweiten Ruhm erlangte der Schauspieler durch seine Rolle als Adolf Hitler in «Der Untergang» (2004). Er erhielt unzählige nationale und internationale Auszeichnungen, zuletzt den Ehrenpreis des Schweizer Films (2017).
Legende: Video Ehrenpreis für Bruno Ganz abspielen. Laufzeit 01:58 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 13.07.2018.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.