Zum Inhalt springen
Inhalt

Kollision auf gerader Strecke 12 Schwerverletzte bei Bus-Unfall in Bayern

Bei dem frontalen Zusammenstoss zweier Busse wurden in Mittelfranken auch mehrere Kinder verletzt.

Legende: Video Verletzte bei Busunglück in Bayern abspielen. Laufzeit 00:23 Minuten.
Aus News-Clip vom 15.11.2018.

Beim Zusammenstoss von zwei Bussen nahe Ammerndorf im deutschen Bundesland Bayern sind etwa 26 Kinder und Erwachsene verletzt worden. Etwa zwölf Menschen wurden schwer verletzt und mussten in Krankenhäuser gebracht werden, wie die Polizei mitteilt. 14 weitere Menschen wurden leicht verletzt.

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste waren im Grosseinsatz. Auch drei Rettungshelikopter und ein Polizeihelikopter waren im Einsatz und brachten Verletzte in Spitäler. Mindestens vier Menschen seien am Nachmittag von der Feuerwehr mit schwerem Gerät aus den Wracks befreit worden, sagte ein Polizeisprecher.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei waren die beiden Linienbusse frontal zusammengeprallt. In die verunfallten Fahrzeuge krachte noch ein Auto, dessen Fahrerin schwer verletzt wurde. Auch die beiden Busfahrer sind schwer verletzt. Das Unglück ereignete sich auf einer geraden Strecke. Die Umstände des Unfalls werden nun untersucht.

Polizist neben Buswrack
Legende: Wie es zu dem Unfall kam, ist laut den Behörden noch unklar. Keystone

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.