Zum Inhalt springen

Header

Video
Kommandant Christoph Graf im Interview
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 28.10.2019.
abspielen
Inhalt

Kommandant zur Nachwuchssuche «Zeit für Frauen in der Schweizergarde noch nicht reif»

Wer in die Schweizergarde eintreten will, muss mehrere Bedingungen erfüllen. Aufgenommen werden nur Männer. Diese müssen zudem katholisch sein. Ersteres könnte sich in Zukunft ändern.

Der Schweizergarde fehlt der Nachwuchs. Vor allem nachdem der Papst einer Korpserhöhung von 110 auf 135 Mann zugestimmt hat. Nun wirbt die Schweizergarde bei einer Ausstellung in Pratteln für den Beruf. Anwesend bei der Eröffnung am Samstag war auch Christoph Graf, Kommandant der Päpstlichen Schweizergarde.

Christoph Graf

Christoph Graf

Kommandant der Päpstlichen Schweizergarde

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Christoph Graf ist seit Februar 2015 der 35. Kommandant der Päpstlichen Schweizergarde im Vatikan. Christoph Graf, eines von neun Geschwistern aus einer Familie aus Pfaffnau im Kanton Luzern, war zunächst für die Schweizerische Post tätig. 1987 trat er in die Päpstliche Schweizergarde ein. 2010 wurde er von Papst Benedikt XVI. zum Vizekommandanten und Stellvertreter von Daniel Anrig befördert. Zuvor war Graf Hauptmann und Instruktor der Rekruten. Er ist einer der wenigen Berufsoffiziere in der Garde.

SRF: Herr Kommandant, Sie sind auf der Suche nach Nachwuchs. Wie wäre es, wenn man Frauen zum Dienst zulassen würde?

Christoph Graf: So weit sind wir noch nicht.

Wessen Entscheidung ist das?

Das ist letztlich die Entscheidung des Papstes. Unser Reglement wurde vom Heiligen Vater stattgegeben. Dies kann nicht der Kommandant entscheiden. Es muss mit dem Papst und unseren Vorgesetzten besprochen werden.

Gibt es überhaupt Interessentinnen?

Interessentinnen gibt es. Im Moment ist es sicher noch ein logistisches Problem. In unserer jetzigen Kaserne könnten wir keine Frauen unterbringen. Aber im Zuge des Projekts einer neuen Kaserne hat man dieses Thema auch schon besprochen.

Sie wären also gar nicht so abgeneigt?

Es ist nicht der richtige Zeitpunkt. Die Zeit ist noch nicht reif. Aber ich kann mir vorstellen, dass es irgendwann einmal so weit sein wird.

Das Gespräch führte Michael Spillmann.

«Glanz & Gloria»

Jennifer Bosshard im Studio
Legende:SRF

Mehr zu diesem Thema gibt es heute Abend um 18:40 auf SRF1 in der Sendung «Glanz & Gloria».

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.