Zum Inhalt springen

Header

Audio
Neue Pilzkrankheit in Iran und Indien im Umlauf
Aus SRF 4 News aktuell vom 26.08.2021.
abspielen. Laufzeit 04:53 Minuten.
Inhalt

Krankheit bei Covid-Patienten Black Fungus: Infektionen in Iran und Indien nehmen zu

Iran ist stark von der Corona-Pandemie betroffen. Die Spitäler sind überlastet. Nun kommt hinzu, dass immer mehr Covid-Patientinnen und Patienten zusätzlich von einer Pilzkrankheit befallen werden. Ihr Name: Black Fungus. Die Krankheit kommt auch in Indien derzeit sehr häufig vor. Adrian Egli vom Universitätsspital Basel ist spezialisiert auf Bakteriologie und Mykologie (Pilzkunde). Das vermehrte Auftreten der Pilzkrankheit könnte laut Egli mit Covid-19 zusammenhängen.

Adrian Egli

Adrian Egli

Experte für Pilze

Personen-Box aufklappen Personen-Box zuklappen

Adrian Egli ist Fachleiter Klinische Bakteriologie und Mykologie (Pilzkunde) und Forschungsgruppenleiter am Biomedizin-Departement am Universitätsspital Basel.

SRF News: Was steckt hinter der Pilzkrankheit Black Fungus?

Adrian Egli: Beim Black Fungus handelt es sich um eine ganze Gruppe von Schimmelpilzen. Insgesamt sind es 40 verschiedene Pilzspezies. Was sie gemeinsam haben, ist, dass sie ein schwarzes Pigment bilden. Das ist, was zu dieser englischen Namensgebung geführt hat. Diese Pilze kommen in der Umwelt vor und können bei bestimmten Patienten mit einem geschwächten Immunsystem eine schwere Infektion auslösen.

Was macht dieser Pilz genau mit dem menschlichen Körper?

Bei einer gesunden Person passiert gar nichts, weil unser Immunsystem diese Pilzsporen bekämpfen kann. Wir atmen die ganze Zeit Pilzsporen ein. Bei einem Patienten, der ein geschwächtes Immunsystem hat, kann es aber zu einer schweren Pilzinfektion führen. In den Fällen in Indien, von denen berichtet wird, kam es dann dazu, dass diese Pilze eine Infektion in der Lunge und in den unteren Atemwegen ausgelöst haben.

Legende: In Indien werden besonders viele Fälle von Black-Fungus-Infektionen (der Fachbegriff lautet Mucormycosis) gemeldet. Aber auch Covid-Patienten in Iran sind betroffen. Reuters

Wenn der Körper vom Black Fungus befallen wird, was passiert dann genau bei der Infektion? Wie ist der Krankheitsverlauf?

Sie führt zu einer lokalen Entzündung im Gewebe, zum Beispiel zu einer Art Lungenentzündung. Die Pilze können sich weiter vermehren, wenn sie nicht richtig kontrolliert werden, und können so auch im Körper streuen. Auch an anderen Orten können diese Pilze wachsen, im Gewebe, sogar im Gehirn und an anderen Stellen. Das ist natürlich sehr gefährlich.

Die Pilzinfektion taucht in Indien, aber auch in Iran bei Patientinnen und Patienten mit einer Covid-19 Erkrankung auf. Wieso?

Der Zusammenhang ist nicht ganz einfach zu erklären. Möglicherweise ist es so, dass die Virusinfektion zu einer Empfänglichkeit für gewisse weitere Infektionen führt. Wir kennen das sehr gut von der Grippe, wo es zu sogenannten Superinfektionen kommen kann, also eine weitere Infektion mit einem Bakterium oder einem Pilz nach einer Influenza-Erkrankung. In Indien könnte etwas ganz Ähnliches passiert sein.

Eine Schimmelpilzinfektion zu behandeln ist per se möglich, wenn man erkennt, dass die Person eine Schimmelpilzinfektion hat.
Autor:

Es ist aber sicher so, dass weitere Faktoren hier eine Rolle spielen. Man weiss aus wissenschaftlichen Untersuchungen, dass diese Patienten in Indien häufig an Diabetes leiden, der sogenannten Zuckerkrankheit. Und wahrscheinlich spielen auch Umweltfaktoren eine Rolle dabei, dass dieser Pilz in Indien deutlich häufiger vorkommt als in der Schweiz.

Wie schwer ist es, Leute in Ländern wie Iran und Indien zu behandeln?

Eine Schimmelpilzinfektion zu behandeln ist per se möglich, wenn man erkennt, dass die Person eine Schimmelpilzinfektion hat. Für das braucht man eine entsprechende Diagnostik. Und man braucht entsprechende Therapien, also Pilzmittel, die man verabreichen kann. Beides ist natürlich in Ländern mit wenigen Ressourcen im Gesundheitswesen schwierig, und deshalb sind die Chancen für einen guten oder günstigen Verlauf in einem Land wie Indien natürlich anders als in der Schweiz.

Das Gespräch führte Zoe Geissler.

SRF 4 News, 26.08.2021, 06:55 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

40 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Künzi  (Unbestimmt)
    Chlordioxid zerstört nur pathogenen Erregern und Mikroben

    Chlordioxid ist ein hochwirksames Desinfektionsmittel und wird zur Trinkwasseraufbereitung eingesetzt. Es zerstört alle Erreger, Bakterien, Viren, Pilze. Greift jedoch die gesunden Zellen nicht an.

    Auch in unserem Körper hat es diese desinfizierende Wirkung.

    Die Blutplättchen transportieren O2, den Sauerstoff mit, genauso wie Chlordioxid. Treffen sie auf Krankheitserreger, Es wäre sso einfach, CDL :)
  • Kommentar von Christoph Ansermot  (Nergal)
    Merkwürdig ausser Covid hat ähnliche Eigenschaften wie HIV. Erinnere mich letztes Jahr sogar mal so was gelesen zu haben. Weil bei einer Erkältung oder Grippe wird das Immunsystem auch nicht geschwächt, im Gegenteil wird es ja voll hochgefahren und es sind vermehrt weisse Blutkörperchen im Blut etc. Bei Chemotherapieen ist es ja deshalb geschwächt weil auch ein Teil des Immunsystems mitgekillt werden kann. Habe übrigens gelesen das SARS-CoV-2 bei Männern sogar zu Unfruchtbarkeit führen könnte.
    1. Antwort von David López Garcia  (David López)
      Ein Maserninfekt "reseted/killt" das Immunsystem bei Kindern. Deswegen ist eine Masernimpfung sehr wichtig um nicht die gleichen Kinderkrankheiten zweimal durchzumachen.
    2. Antwort von Christoph Ansermot  (Nergal)
      @David López Ach ja? Also ich habe alle klassischen Kinderkrankeiten durchgemacht und meins wurde nicht gekillt. Die Windpocken habe ich dann jedoch selber mit Gingko-Knoblauch erfolgreich gekillt, hat fürchterlich gebrannt aber das jucken hat schlagartig aufgehört und die Pusteln sind alle vertrocknet.
  • Kommentar von Nico Stäger  (Nico Stäger)
    Wenn man sieht, unter welchen hygienischen Bedingungen in den Slums von Indien die Hygienemasken zusammengenäht werden, dann bekommt man eine Ahnung davon, was diesen black fungus auslösen könnte. Oder auch etwas anderes.