Zum Inhalt springen

Header

Audio
Kein Volltreffer, die Mitgliederkarte für Schützen
Aus Espresso vom 07.06.2021.
abspielen. Laufzeit 06:37 Minuten.
Inhalt

Lizenz als Kreditkarte Schützen ärgern sich über neue «Visa»-Mitgliederkarte

Das Gegenteil von gut ist gut gemeint: Die neue Mitgliederkarte des Sportschützenverbands ist gleichzeitig eine Kreditkarte. Das kommt nicht bei allen gut an.

Rund 40'000 Mitglieder des Schweizer Sportschützenverbands SSV haben ihre neue Mitgliederkarte erhalten. Neu ist diese Schützenlizenz gleichzeitig eine Visa-Kreditkarte. Und sie ist bei Erhalt «scharf» geschaltet und kann ganz normal verwendet werden.

Das stört einige Schützinnen und Schützen. Sie äussern Kritik und Bedenken wegen Datenschutz, Sicherheit sowie Missbrauchsgefahr.

Das SRF-Konsumentenmagazin «Espresso» hat mehrere E-Mails von SSV-Mitgliedern erhalten. Diese sind empört, dass der Verband ihre persönlichen Daten an Visa-Bonuscard weitergegeben hat.

Die Karte ist eine sogenannte Kreditkarte «light» mit einer Monatslimite von 1'000 Franken und einer Jahreslimite von 5'000 Franken. Bis 80 Franken kann damit ohne PIN und Unterschrift kontaktlos bezahlt werden.

«Ohne Erlaubnis persönliche Daten weitergegeben»

Im SRF-Konsumentenmagzin «Espresso» machen einige SSV-Mitglieder ihrem Ärger Luft: «Ich bin erschrocken, dass es möglich ist für Verbandsmitglieder, ohne zu fragen eine Kreditkarte zu erstellen.» Ein anderer Schütze meint: «Man gibt nicht nur ohne meine Erlaubnis meine persönlichen Daten heraus, sondern macht auch noch gleich einen Vertrag mit einer Kreditkartenfirma. Dazu ist der SSV meiner Meinung nicht berechtigt.»

Eine Schützin ärgert sich auch darüber, dass sie mit dem Unterschreiben der Mitgliederkarte auch die AGB der Kreditkartenfirma akzeptiere. «Und das will ich definitiv nicht.»

Die Karte ist an Schiessanlässen der Ausweis dafür, dass man teilnahmeberechtigt ist. Gleichzeitig ist sie neu eine Kreditkarte, auf der alle notwendigen Daten fürs Bezahlen in Online-Shops stehen. Da gebe es Missbrauchspotenzial, geben die Schützen zu bedenken.

Zudem hätten viele die Gewohnheit, die Lizenzkarte aufs Pult im Schiesstand zu legen oder in der Gewehrtasche aufzubewahren. Nicht allen sei vielleicht klar, dass die Mitgliederkarte nun auch eine Kreditkarte sei. Zwar kann man die Bezahlfunktion sperren lassen und nach sechs Monaten wird sie automatisch deaktiviert, wenn man die Kreditkarte nie eingesetzt hat.

SSV: «Alles reglementskonform»

In einer Stellungnahme verteidigt der SSV die Idee mit der Mitgliederkarte, die gleichzeitig eine Kreditkarte ist. Die Mitglieder seien umfassend informiert worden.

Und: «Es stimmt nicht, dass die SSV-Mitglieder ihre Einwilligung nicht gegeben hätten. Reglementkonform besitzen die SSV-Mitglieder eine Mitgliederkarte (…) das einzig Besondere an der neuen Mitgliederkarte besteht darin, dass sie mit den Vorteilen einer Zahlungskarte verbunden ist.» Auch die Weitergabe der Mitgliederdaten sei mit dem Reglement vereinbar.

Weiter schreibt der SSV: «Der Schweizer Schiesssportverband hat für keines seiner Mitglieder einen Vertrag abgeschlossen.» Die Nutzung der Kreditkartenfunktion auf der neuen SSV-Mitgliederkarte sei für alle Schützinnen und Schützen freiwillig. Auch Sicherheits- und Missbrauchsrisiken sieht der Verband keine, sofern man die Karte und die PIN mit der nötigen Sorgfalt behandle.

Wie für jeden Verband brauche auch der SSV Sponsoreneinnahmen. 0,1 Prozent des Kreditkarten-Umsatzes erhalte der Verband für die Nachwuchsarbeit. Und mit dem Bonusprogramm und anderen Vorteilen biete die neue Karte den Mitgliedern einen «echten Mehrwert». Die Rückmeldungen seien grösstenteils positiv. Nur 0,5 Prozent hätten die Idee bisher kritisiert.

Espresso, 07.06.2021, 08:13 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

47 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Stirnemann  (GaRoMeSi)
    Absolute Frechheit!!! Der SSV verweist auf die Statuten, Artikel 41, Absatz 4:
    Der Vorstand regelt die Verwendung sämtlicher Daten der VVA und kann das Adressmaterial (inkl. Email) zur Erzielung von Einkommen für kommerzielle Zwecke für den Verband kostenlos nutzen ....
    doch mit dem Vorgehen treibt man die Mitlieder, die bis anhin bewusst keine Kreditkarte hatten, in die Kredit Schuldenfalle.
    0.5% haben sich beschwert? Lächerlich, die Karte ist auch erst eine Woche alt. Der Unmut ist GROSS!!
  • Kommentar von Beni Gall  (Banana)
    Ich finde es traurig, dass der Schweizer Schützenverband eine solche Karte an alle Mitglieder sendete.

    Man kann den goldenen Chip zerstechen und mit einem Nagel mehrere (etwa 100) Löcher machen. Dann kann die Karte zwar immernoch als Ausweis verwendet werden, jedoch geht die Kreditfunktion nicht mehr.
    1. Antwort von Aaron Davis  (aaron.davis)
      ändert nichts an der Onlinebezahlmöglichkeit
  • Kommentar von Hanspeter Tschannen  (HpT)
    Möglicherweise gibt es noch einen weiteren Haken: Üblichwerweise sind solche Kreditkarten im ersten Jahr gratis; ab dem zweiten Jahr fallen dann jedoch Gebühren an. Vielleicht ist es von Vorteil, dies noch abzuklären.