Zum Inhalt springen

Header

Video
O-Ton vom Mars
Aus Tagesschau vom 08.12.2018.
abspielen
Inhalt

Marssonde «InSight» So tönt es auf dem Mars

Was bisher nur in Science-Fiction-Filmen oder Raumfahrtserien möglich war, wird jetzt von der US-Raumfahrtbehörde Nasa erstmals in Echt geboten: Das Geräusch eines fremden Planeten.

Auf ihrer Website veröffentlichte die Nasa Freitag (Ortszeit) Tonaufzeichnungen, die von der Sonde «InSight» auf dem Mars gemacht wurden. Das tiefe Grummeln stamme von den Winden auf dem Roten Planeten.

Wind und Meeresbrüllen mit ausserirdischem Touch

«Diese Audio-Aufzeichnung war ein ungeplanter Leckerbissen», wurde «InSight»-Experte Bruce Banerdt zitiert. Die Aufnahmen stammten von zwei extrem empfindlichen Sensoren, die die Vibrationen des Windes und des Bodens eingefangen hätten.

Diese Audio-Aufzeichnung war ein ungeplanter Leckerbissen.
Autor: Bruce BanerdtInSight-Experte

Die Geräusche seien «ausserirdisch», meinte Banerdt. «Es hört sich an wie Wind oder Meeresbrüllen im Hintergrund. Aber es hat dabei auch ein ausserirdisches Gefühl.»

Der im Mai 2018 gestartete Roboter erreichte Ende November die Ebene Elysium Planitia nördlich des Mars-Äquators. Er soll vor allem das Innere des Planeten untersuchen. In einem äusserst komplizierten Manöver war der Roboter nach dem Eintritt in die Mars-Atmosphäre von Bremsraketen und einem Fallschirm abgesenkt worden.

«InSight» («Interior Exploration using Seismic Investigations, Geodesy and Heat Transport») ist ein 360 Kilogramm schwerer Roboter, der nicht rollt, sondern an einem Ort bleibt. Die insgesamt rund 650 Millionen Euro teure «InSight»-Mission ist auf zwei Jahre angelegt.

Bestandteile Raumsonde
Aufbau Erde und Mars

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Margrit Holzhammer  (Margrit Holzhammer)
    Zum Glück wissen wir nun hier unten auf der Erde, aus welcher Richtung auf dem Mars der Wind pfeift.
  • Kommentar von Andi Peretti  (Andi P.)
    Was für eine tolle technische Leistung. Nur mit solchen Experimenten kommen neue Technologien auch auf der Erde in Fahrt.
    PS.: Das Keystone Bild zeigt aber ein Rover aber nicht die Insight Sonde.
    1. Antwort von Nikolaus Kuhn  (Nikolaus Kuhn)
      Besten Dank für den schönen Beitrag zur Marsforschung m. Eine kurze Anmerkung: das erste Bild zeigt den ExoMars Rover der ESA, der erst 2021 auf dem Mars landen soll.
    2. Antwort von SRF News editor
      Vielen Dank für den Hinweis! Wir bitten Sie, den Fehler zu entschuldigen und haben das korrigiert.
      Ihr SRF News Team