Zum Inhalt springen

Header

Video
Von der Brücke bleibt nicht viel übrig
Aus News-Clip vom 08.04.2020.
abspielen
Inhalt

Mehrere Leichtverletzte Brücke in Italien eingestürzt

  • In Italien ist eine Brücke einer Staatsstrasse zwischen Ligurien und der Toskana eingestürzt.
  • Es habe nach ersten Informationen nur leicht Verletzte gegeben, teilte das Verkehrsministerium in Rom am Mittwoch mit.
  • Die normalerweise stark befahrene Brücke war zu diesem Zeitpunkt aufgrund der aktuellen Ausgangssperre in Italien nur wenig befahren.

Die Strasse führt über einen Fluss zwischen La Spezia und Massa Carrara. Zwei Kleintransporter waren auf der Brücke, als diese einstürzte, hiess es bei der Feuerwehr. Die Fahrer seien gerettet worden. Auf Bildern und Videos war zu sehen, wie die Brücke am Boden liegt.

Die nach dem 2. Weltkrieg wieder aufgebaute Brücke wurde nach Angaben der Betreibergesellschaft ANAS letztes Jahr einer Sicherheitsprüfung unterzogen. Eine Kommission soll nun den Grund für den Einsturz herausfinden.

Im August 2018 war in Genua eine Autobahnbrücke eingestürzt, 43 Menschen kamen ums Leben. Seitdem wird über die vielfach marode Infrastruktur in Italien diskutiert.

SRF 4 News,08.04.2020, 14:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

24 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lothar Drack  (samSok)
    Wirklich ein Riesenglück, dass die Brücke ihren letzten Schnauf just in „Lockdown“-Zeiten getan hat. So wie sie nun liegt, könnte sie entweder als Sinnbild für leichtsinnig-mafiösen Umgang mit öffentliche Infrastrukturen oder dann als Skaterbahn stehen bleiben - mindestens bis zum nächsten Hochwasser.
  • Kommentar von Roger Ebischer  (RO.Ebi)
    Der letzte Satz; " Seitdem wird über die vielfach marode Infrastruktur in Italien diskutiert." beschreibt die Italienische Politik sehr gut. Viel reden und nichts liefern. Leider bauen sich Brücken nicht mir Millionen von Wirtschaftsstudenten, sondern mit Architekten und Bauarbeitern.
  • Kommentar von werner freyler  (Werner Stadler)
    Ich liebe Italien aber das land geht langsam vor die Hunde und schuld sind die Mafiösen Politiker die nix gegen die Mafia die das land regieren unternehmen! Ein Teufelskreis!