Zum Inhalt springen

Header

Video
Zum Tod von Filmmusik-Legende Ennio Morricone
Aus Tagesschau vom 06.07.2020.
abspielen
Inhalt

Mit 91 Jahren Ennio Morricone ist tot

  • Ennio Morricone war vor allem für seine Kompositionen der Westernfilme von Sergio Leone bekannt.
  • Zu seinen bekanntesten Werken zählen die Soundtracks zu den Filmen «Spiel mir das Lied vom Tod» und «The Good, The Bad and The Ugly».
  • Seine Melodien führte er als Dirigent auch live auf.

Der italienische Komponist Ennio Morricone ist gestorben. Das bestätigte ein Anwalt der Familie heute gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Ennio Morricone starb demnach in einer Klinik in der italienischen Hauptstadt Rom, wo er nach einem Sturz, der einen Oberschenkelbruch verursachte, ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Video
Aus dem Archiv: Ennio Morricone - Erinnerungen an Locarno
Aus Radio SRF 1 vom 15.06.2018.
abspielen

Der italienische «Maestro» schuf mehr als 500 Musikstücke für das Kino. Darunter auch die weltbekannten Melodien zu den Klassikern «Spiel mir das Lied vom Tod» (1968) und «The Good, the Bad and the Ugly» (1966).

Er blieb «bis zum letzten Augenblick völlig klar und von grosser Würde», hiess es in einer Erklärung. «Wir werden uns immer mit unendlicher Dankbarkeit an das künstlerische Genie des Meisters Ennio Morricone erinnern», schrieb der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte in einer Reaktion auf Twitter.

SRF 4 News, 06.07.2020, 10:00;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Karl Kirchhoff  (Charly)
    Großartig!! Für Morricone‘s Musik, trifft das Lieblingswort von dem Anderen, tatsächlich zu.
  • Kommentar von Andreas Meier  (Epikur)
    Einer der letzten ganz Grossen, ein Meister seines Metiers und vor allem ein Künstler des Moments, der Spannung und der Dramaturgie. Legendäre Kino-Momente, grandiose Musik und absolute Hingabe an seine Kunst. Möge er auf der anderen Seite weitermusizieren dürfen.
  • Kommentar von Enrique Zalotay  (Enrique Zalotay)
    Spiel mir noch ein letztes Mal das Lied vom Tod! (Er sagte in einem Film, der vor einem seiner Livekonzerte lief, er hasse eigentlich Western und alle Leute hatten sich dann ganz verwirrt angeschaut. Wir haben uns dann darauf geinigt, dass wir das soeben nicht gehört haben...) Ruhe in Frieden Maestro.
    1. Antwort von Florian Kleffel  (Hell Flodo)
      Spaghetti-Western sind ja auch eher Melodramen als klassische Western. ;-)

      Ob das Genre ohne ihn überhaupt entstanden wäre? Er hat es auf jeden Fall geprägt wie wohl sonst nur Regisseure ein Genre prägen können.