Zum Inhalt springen
Inhalt

Nach der Höhlenrettung Die thailändischen Fussball-Jungs dribbeln wieder

Acht Tage nach dem glücklichen Ende des Höhlendramas in Thailand dürfen die zwölf Jungen und ihr Trainer das Spital verlassen.

Die Fussballmannschaft dribbelt an der Medienkonferenz.
Legende: Die gerettete Fussballmannschaft zeigt bei der Medienkonferenz, wie gut es ihnen geht. Reuters

An einer eigens anberaumten Pressekonferenz zeigte sich das Team erstmals wieder in der Öffentlichkeit. Als Beweis dafür, dass es ihnen inzwischen wieder gut geht, dribbelten die Jungen mit Bällen in den Saal. Nach Angaben der Ärzte haben sie nach den Tagen in der Höhle im Durchschnitt wieder drei Kilogramm Gewicht zugelegt.

Seit der Rettung waren die Jungen mit dem Trainer in einem Krankenhaus untergebracht. Auch der 25-jährige Trainer muss nicht mehr in die Klinik zurück.

Legende: Video Gerettete Fussballer: Erster Aufritt in der Öffentlichkeit (unkommentiert) abspielen. Laufzeit 01:25 Minuten.
Aus News-Clip vom 18.07.2018.

Rettung war ein «Wunder»

Unter dem Motto «Thailand kommt voran» wurde die Pressekonferenz live in alle Welt übertragen. Als «ein Wunder» beschrieb einer der aus der thailändischen Höhle geretteten Knaben die Entdeckung der Fussballmannschaft unter Tage. Der 14-Jährige erzählte vom Augenblick, als die zwölf Jugendlichen und ihr Trainer nach neun Tagen von britischen Tauchern aufgespürt wurden. Er habe den Tauchern auf Englisch geantwortet. Sein Gehirn habe nach so vielen Tagen ohne Essen «nicht sehr gut funktioniert», fügte er hinzu.

In den neun Tagen hätten sie nur Regenwasser getrunken, aber nichts gegessen, berichteten die Jungen, die bei der Medienkonferenz - passend zum Namen ihres Teams - ein Fussballtrikot mit einem aufgedruckten Wildschwein trugen. Sie hätten versucht, sich einen Weg aus der Höhle zu graben, dies sei aber vergeblich gewesen, schilderten sie ihre verzweifelte Lage.

Mit der Medienkonferenz soll - zumindest vorläufig - das grosse Interesse der Öffentlichkeit am Schicksal des Fussballteams gestillt werden. Anschliessend sollen die Buben und ihr Trainer endlich nach Hause zurückkehren können.

Was bisher geschah

Die zwölf jungen Fussballer und ihr Trainer hatten am 23. Juni während der Regenzeit trotz Warnungen einen Ausflug in eine Höhle unternommen, die etwa 50 Kilometer von Chiang Rai liegt. Dort wurden sie von Wassermassen überrascht. Erst nach 17 Tagen kamen die letzten Jungen frei. Das Drama und die glückliche Rettung wurden in aller Welt verfolgt.

Grafik zeigt Verlauf der Höhle in Thailand und weitere Fakten

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.