Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach Skandal um US-Stars Haftstrafe für Nacktfoto-Hacker von Jennifer Lawrence

Urteil gegen den US-Amerikaner, der intime Fotos und Videos von Stars wie Jennifer Lawrence oder Kirsten Dunst im Internet veröffentlicht hat: Der 26-Jährige muss sechs Monate ins Gefängnis.

  • Der Verurteilte ist einer von vier Männern, die 2014 festgenommen wurden.
  • Der Mann hatte sich bereits im April schuldig bekannt, Computer gehackt zu haben.
  • Nun hat ein Gericht im US-Bundesstaat Connecticut das Strafmass von sechs Monaten Haft festgelegt.

Der Täter hatte sich 2014 monatelang illegal Zugang zu Cloud-Diensten von Prominenten wie Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence, Schauspielerin Kirsten Dunst oder Sängerin Ariana Grande verschafft.

Video
Schock in Hollywood: Hacker postet Nacktbilder von Stars
Aus Glanz & Gloria vom 01.09.2014.
abspielen

Stars mit Fake-Emails reingelegt

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft benutzte der Mann sogenannte Phishing-Mails. Dabei handelte es sich um gefälschte E-Mails, die angeblich von Apple oder Google stammten. In den Mails fragte der Mann nach Usernamen und Passwörtern. Antworteten die Opfer, hatte er Zugriff auf ihre Email-Konten und somit auf Daten wie Fotos und Videos.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Silvio Silla  (Silla)
    Da erzählt man schon den Jugendlichen, nichts im Netz zu zeigen. Wenn dann die Grossen, und dann noch Sternchen, sich nackt zeigen, müssten eigentlich diese bestraft werden.
  • Kommentar von Danny Kinda  (Kinda)
    Zum Glück für die Promis wird Dummheit nicht bestraft sonnst wäre die eine oder andere bald weg von Fenster.
    1. Antwort von Hermann Roth  (Dr. Wissenschaftler)
      ... und bei Vergewaltigungen kommentieren Sie bestimmt mit "Müssen die Frauen sich halt nicht so freizügig anziehen".
    2. Antwort von Thomas F. Koch  (dopp.ex)
      @ Hr. Roth: Die Dummheit beginnt schon, wenn man auf solche Phishing-Mails überhaupt reagiert, die Links anklickt und auch noch die Daten freiwillig erfasst. Seit über einem Jahrzehnt wird genau davor unermüdlich gewarnt.