Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Am Gotthard ist wieder Geduld gefragt abspielen. Laufzeit 00:13 Minuten.
Aus Tagesschau vom 22.04.2019.
Inhalt

Nach stundenlangem Oster-Stau Verkehr am Gotthard fliesst wieder

  • Auf der Südseite des Gotthardtunnels hat sich der Stau am frühen Dienstagmorgen aufgelöst, wie die Tessiner Kantonspolizei mitteilt.
  • Noch um Mitternacht hatte sich der Verkehr auf der A2 rund 10 Kilometer gestaut.
  • Die Autobahneinfahrten Airolo, Quinto und Faido wurden am frühen Morgen wieder geöffnet.

Zuvor stauten sich zwischen Donnerstag und Karfreitag die Fahrzeuge Richtung Süden im Urnerland auf zeitweise bis 15 Kilometern. Das bedeutete eine Wartezeit von bis zu drei Stunden. Am Sonntagabend war der Gotthardtunnel in beiden Richtungen wegen eines Pannenfahrzeugs vorübergehend gesperrt geworden.

Wegen der Wintersperren am Gotthard-, Grossen St. Bernhard- und San Bernardino-Pass standen diese Pässe nicht als Alternativrouten zur Verfügung.

Verkehrsinformationen

Staukarte von Viasuisse
Legende:viasuisse

Die aktuellen Verkehrsinformationen von Viasuisse finden Sie hier.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.