Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video «Die Arbeit vor der Kamera ist nicht mit jener bei der ‹Tagesschau› zu vergleichen» abspielen. Laufzeit 00:19 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 05.08.2019.
Inhalt

Nachfolgerin von Susanne Kunz Angélique Beldner moderiert neu «1 gegen 100»

Im Januar tritt die Tagesschau-Moderatorin bei der wöchentlichen Quiz-Sendung die Nachfolge von Susanne Kunz an.

Neben der Moderation von «1 gegen 100» wird Angélique Beldner weiterhin in die «Tagesschau am Mittag» und die «Tagesschau» um 18.00 Uhr präsentieren. Ausserdem wird die 43-Jährige im Newsroom weiterhin auch hinter der Kamera für die Video- und Inlandredaktion tätig sein.

Sie blicke der neuen Herausforderung mit Spannung entgegen, sagt Beldner. «Die Chance, zwei so unterschiedliche Aufgaben bei SRF wahrnehmen zu dürfen, freut mich sehr. Einerseits ist es mir wichtig, weiterhin als Newsjournalistin und ‹Tagesschau›-Moderatorin tätig sein zu können und andererseits dem Publikum gezielt Wissen in Form eines unterhaltenden Quiz weitergeben zu dürfen.»

Angélique Beldner ist seit Juni 2015 Newsjournalistin bei Fernsehen SRF und präsentiert die «Tagesschau am Mittag» sowie die Ausgabe um 18.00 Uhr.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.