Zum Inhalt springen

Header

Video
Meteorit in Norwegen
Aus News-Clip vom 25.07.2021.
abspielen
Inhalt

Nahe Oslo Meteorit sorgt in Norwegen für Aufregung

Der Meteorit soll nahe Oslo in ein Waldgebiet eingeschlagen sein, Schäden sind vorerst keine bekannt.

In Norwegen hat ein Meteorit für Aufregung gesorgt. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, machte er bei seinem Weg auf die Erde knisternde, gut hörbare Geräusche und erhellte den Himmel für rund fünf Sekunden.

60 Kilometer von Oslo entfernt

Das norwegische Meteor-Netzwerk analysierte am Sonntag das Videomaterial und andere Daten, um den Ursprung und das Ziel des Meteoriten zu bestimmen.

Vorläufige Daten deuten darauf hin, dass der Meteorit möglicherweise in einem grossen Waldgebiet, Finnemarka genannt, nur 60 Kilometer westlich der Hauptstadt Oslo, einschlug, so das Netzwerk. «Das war verrückt», sagte Morten Bilet gegenüber Reuters, der den Meteor gesehen und gehört hat.

Keine Schäden gemeldet

«Der Meteorit bewegte sich mit 15 bis 20 Kilometern pro Sekunde und erhellte den Nachthimmel für etwa fünf bis sechs Sekunden», so Bilet. Der Sommerhimmel sei dunkel gewesen, da die Tage ab Ende Juni immer kürzer werden.

Es gab keine Berichte über Schäden oder verletzte Menschen, wie beispielsweise im Jahr 2013, als ein Meteorit über Russland flog und explodierte.

SRF 4 News, 25.7.2021, 12:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Steiner  (Tom Stone)
    Finnemarka ist gute 400 Quadratkilometer gross westlich von Oslo. Liegt auf einer Halbinsel des Tyrifjorden. Also eher ungenau in der Bezeichnung. Und dunkel wurde es wohl wegen dem Licht des Meteoriten.
  • Kommentar von Thomas Steiner  (Tom Stone)
    Die Gegend heisst Finnmarka. Und dass die Tage ab Juni kürzer werden ist relativ. Ganz dunkel wird es aktuell nicht, erst ab Ende August sind die Tage wieder gleich wie bei uns. Das darf gern genauer recherchiert werden. Schwacher Bericht.
    1. Antwort von beat kramer  (bkra)
      "Die Gegend" ist eine relativ unscharfe Eingrenzung. Auch die Gegend von Russland ist zB sehr gross, sogar mehr als 400 qkm. Wie gross ist "gross"?

      "Ganz dunkel"? Eine ziemlich ungenaue Benennung, Ganz dunkel dürfte es in einem schwarzen Loch sein, wenn die Gravitation stark genug ist.

      Präziese Formulierungen sind manchmal Glücksache - auch beim Kommentieren :-)
  • Kommentar von Wolfgang Bortsch  (a2b3c4d5)
    Für einen Meteor seien die Umstände des Eindringens in
    die Atmosphäre etwas in der
    Richtung : "Tunguska-Meteorit
    zu suchen .
    Ob das nämlich ein Meteorlt gewesen ist ?
    Man diskutiere mit Herrn Erich von Däniken !