Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama Nazi-Witz und Frauen-Sprüche: «König der Fettnäpfchen» wird 95

Selbst an seinem Geburtstag wird Prinz Philip die Nummer zwei bleiben – kommt daher sein Zynismus?

Die Queen und Prinz Philip (Porträtaufnahme)
Legende: Offizielles Geburtstagsfoto Dieses Bild, aufgenommen von Starfotografin Annie Leibovitz, veröffentlichte der Palast am Freitag auf Facebook. Keystone

Wenn Prinz Philip an diesem Freitag in der St.-Pauls-Kathedrale sitzt, feiert er zwar Geburtstag, aber nicht seinen eigenen, sondern den seiner Frau. Die Geburtstagsfeierlichkeiten der Queen enden erst dieses Wochenende – obwohl sie schon im April 90 wurde.

«Fachmann im Gedenktafelnenthüllen»

Prinz Philip lässt sich von der Tatsache, die ewige Nummer zwei zu sein, aber nicht den Tag verderben. «Ich bin der grösste Fachmann der Welt im Gedenktafelnenthüllen geworden», scherzte der Royal einst. Solche Spässe gehören aber zu seinen harmloseren. Der Royal schreckt auch vor rassistischen oder politischen Witzen nicht zurück. Etwa als er zum paraguayischen Diktator Alfredo Stroesnner sagte: «Ich bin gerne mal wieder in einem Land, in dem nicht das Volk das Sagen hat.»

Woher kommt dieses inadäquate Verhalten des knorrigen Gentlemans? Die britische Psychologin Dorothy Rowe sieht darin «einen Versuch, angestaute Aggressionen loszuwerden.»

Die 10 frechsten Sprüche von Prinz Philip

  • Prinz Philip schüttelt Bundeskanzler Helmut Kohl die Hand. Beide Männer in den schwarzen Anzügen lachen.
    Legende: Der Nazi-Joke 1997 begrüsste Philip den damaligen deutschen Bundeskanzler Helmut Kohl mit den unverschämten Worten: «Guten Tag Herr Reichskanzler!» Reuters

    Der Nazi-Joke

    1997 begrüsste Philip den damaligen deutschen Bundeskanzler Helmut Kohl mit den unverschämten Worten: «Guten Tag Herr Reichskanzler!»

  • Der Geduldsfaden gerissen

    Das freche Verhalten hat er sich bis heute bewahrt. «Take the fucking picture», ruft er an einem Fototermin im vergangenen Jahr.

  • Ein Fahrer öffnet der Queen und Prinz Philip die Wagentür.
    Legende: Zweckmässiger Gentleman Dieser Witz mit Baujahr 2004 dürfte vor allem bei Männern Anklang finden: «Wenn ein Mann einer Frau die Autotür öffnet, kann das zweierlei bedeuten: Entweder ist es eine neue Frau oder ein neues Auto.» Getty Images

    Zweckmässiger Gentleman

    Dieser Witz mit Baujahr 2004 dürfte vor allem bei Männern Anklang finden: «Wenn ein Mann einer Frau die Autotür öffnet, kann das zweierlei bedeuten: Entweder ist es eine neue Frau oder ein neues Auto.»

  • Prinz Philip spaziert mit seiner Frau Elizabeth über Herbstblätter.
    Legende: Früh übt sich sdf Reuters

    Früh übt sich

    Mit der Sprücheklopferei begann er schon früh. 1974 fragte er einen Bahnangestellten, welche Aufstiegschancen er habe. «Da müsste mein Boss sterben», sagte der Arbeiter. Philips Antwort: «Genau wie bei mir.»

  • Prinz Philipp sitzt neben der Queen an einem festlichen Bankett in Peking
    Legende: Schlitzaugen-Gate Auch rassistische Fauxpässe lässt sich der Prinz nicht entgehen, wie seine Warnung an britische Studenten bei einem Staatsbesuch in Peking 1986 beweist: «Wenn ihr noch länger bleibt, bekommt ihr auch Schlitzaugen.» Getty Images

    Schlitzaugen-Gate

    Auch rassistische Fehltritte lässt sich der Prinz nicht entgehen, wie seine Warnung an britische Studenten bei einem Staatsbesuch in Peking 1986 beweist: «Wenn ihr noch länger bleibt, bekommt ihr auch Schlitzaugen.»

  • Elton John und weitere Eingeladene stehen bei einem Auftritt der Queen und Prinz Philip Spalier.
    Legende: Einfach mal die Klappe halten «Ich wünschte, er würde das Mikrofon ausschalten», sagte er bei einem Auftritt von Elton John 2001. Getty Images

    Einfach mal die Klappe halten

    «Ich wünschte, er würde das Mikrofon ausschalten», sagte er bei einem Auftritt von Elton John 2001.

  • Prinz Philip und die Queen steigen aus dem Flugzeug.
    Legende: Der Geschichtsexperte dsf Getty Images

    Der Geschichtsexperte

    «Bewerft ihr euch immer noch mit Speeren?», fragte Philip australische Ureinwohner 2002.

  • Die Queen und Philip steigen die Treppe aus ihrem Flugzeug hinunter.
    Legende: Das grosse Fressen Eine Gratulation der etwas anderen Art: «Sie haben es geschafft, nicht gegessen zu werden», sagte er Engländern, die Papua-Neuguinea durchwandert hatten. Getty Images

    Das grosse Fressen

    Eine Gratulation der etwas anderen Art: «Sie haben es geschafft, nicht gegessen zu werden», sagte er Engländern, die Papua-Neuguinea durchwandert hatten.

  • Prinz Philip sitzt in seinem stehenden Auto am Steuer und spricht über die heruntergelassene Fensterscheibe zu einem Passanten.
    Legende: Der Verkehrsexperte «Das Problem in London sind die Touristen. Sie verursachen Stau. Wenn wir den Tourismus stoppen könnten, können wir auch den Stau verhindern», sagte er 2012 bei der Eröffnung der City Hall. Getty Images

    Der Verkehrsexperte

    «Das Problem in London sind die Touristen. Sie verursachen Stau. Wenn wir den Tourismus stoppen könnten, können wir auch den Stau verhindern», sagte er 2012 bei der Eröffnung der City Hall.

  • Prinz Harry grinst in grauem Anzug und mit grüner Krawatte vor einem WFF-Banner.
    Legende: Meister des Zynismus An einem WWF-Treffen hielt Prinz Philip 1986 eine Rede: «Wenn es vier Beine hat, aber kein Stuhl ist, zwei Flügel hat und fliegen kann, aber kein Flugzeug ist und wenn es schwimmen kann, aber kein U-Boot ist, werden es die Chinesen essen.» Getty Images

    Meister des Zynismus

    An einem WWF-Treffen hielt Prinz Philip 1986 eine Rede: «Wenn es vier Beine hat, aber kein Stuhl ist, zwei Flügel hat und fliegen kann, aber kein Flugzeug ist und wenn es schwimmen kann, aber kein U-Boot ist, werden es die Chinesen essen.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.