Zum Inhalt springen

Header

Uhren in einem Park
Legende: Alle sechs Millionen Jahre verspätet sich die Uhr um eine Sekunde. Keystone / Symbolbild
Inhalt

Neue Atomuhr Geburtsstunde des präzisesten Chronometers

  • Die Universität Neuenburg hat zusammen mit Partnern neue Laser für Atomuhren entwickelt. Dadurch kann die Präzision der Uhren verzehnfacht werden.
  • Die Präzision ist so gross, dass die Zeitmesser alle sechs Millionen Jahre nur gerade eine Sekunde abweichen.

«Die neuen Cäsium-Uhren sind zehnmal genauer als die bisher auf dem Markt existierenden Atomuhren», teilte die Universität Neuenburg mit. Das Projekt war vor vier Jahren mit einem Budgetumfang von 3,5 Millionen Franken lanciert worden.

Daran beteiligt waren neben der Neuenburger Firma Oscilloquartz auch grosse Unternehmen wie der Telekommunikationskonzern Nokia und das auf Luft- und Raumfahrttechnik spezialisierte Unternehmen Thales.

Die neuen astronomischen Uhren sind dazu bestimmt, Telekommunikationsnetze und Satellitennavigationssysteme wie Galileo, das europäische GPS, zu synchronisieren, wie die Universität Neuenburg schreibt.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.