Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Otto Waalkes wird 70 Ernster Rückblick auf sieben Jahrzehnte Komiker-Dasein

Dass das Leben nicht immer witzig ist, müssen sich selbst Komiker eingestehen. Sieben weniger amüsante Stationen im Leben des deutschen Spassvogels Otto Waalkes.

1959: Ottos erste Gage umfasst gerade mal 30 Mark und ein Buch. Diese erhält er mit elf Jahren für die Kindergeburtstagsaufführung «Babysitter-Boogie».

1980: Bei einem Brand im MGM Grand Hotel in Las Vegas ist der Komiker beinahe ums Leben gekommen. Die Feuerbrunst forderte 87 Menschenleben.

1996: Traurig! Ottos Mutter Adele Waalkes (86) stirbt.

1999: Otto Waalkes erste Ehefrau, Manuela «Manou» Ebelt, mit der er von 1987 bis 1999 verheiratet war, lässt sich scheiden.

2000: Otto mit gebrochenem Herzen: Die Trennung von «Manou» löst bei ihm Depressionen aus. «Ich kenne den Vorgeschmack auf die Hölle. Das war mein persönlicher Tiefpunkt. Eine unendliche Traurigkeit.»

2012: Nach zwölf Jahren zerbricht Ottos Ehe mit seiner zweiten Frau Eva Hassmann. Die beiden trennte ein Altersunterschied von 25 Jahren.

2017: Die Ulknudel muss von seiner Hündin Wanda Abschied nehmen. Was für ein Jammer.

Legende: Video Otto, der Komiker, wird 70 abspielen. Laufzeit 02:41 Minuten.
Aus Glanz & Gloria vom 20.07.2018.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.