Zum Inhalt springen

Header

Video
Schweizer Firma verkauft lebensgefährliche Diätpillen
Aus Kassensturz vom 17.08.2021.
abspielen
Inhalt

Panikattacken und Todesängste Schweizer Firma verkauft lebensgefährliche Diätpillen

Eine Laboranalyse zeigt: Die angeblich rein natürlichen Pillen enthalten den lebensbedrohlichen Wirkstoff Sibutramin.

Es beginnt mit einer Sprachnachricht an die Tessiner Konsumenten-Sendung «Patti Chiari». Die Frau äussert folgende Bitte: «Ein Freund empfahl mir Schlankheitspillen. Sie kommen aus der Schweiz. Ich habe sie vier Tage lang genommen und mich schrecklich gefühlt. Können sie die Pillen analysieren?»

Die Stimme gehört einer Kundin von Bella Forma SA. Eine Firma aus dem Kanton Freiburg, die Reisen für Schönheitsoperationen in Tunesien organisiert. Auf dem Instagram-Profil wird Portugiesisch gesprochen. Eine gewisse Kelly von Bella Forma wirbt dort für die besagten Schlankheitspillen. Und sie verspricht einen enormen Gewichtsverlust. 1 Kilo pro Tag.

Video
Kelly auf Instagram: «Das ist eine Wunderkapsel!»
Aus Kassensturz vom 17.08.2021.
abspielen

«Kassensturz» und «Patti Chiari» glauben nicht an solche Wunder. Die Reporterin bestellt die Diätpillen direkt per Whatsapp an Kelly. Für 30 Pillen und Versand blättert sie 350 Franken hin – über 10 Franken für eine Kapsel. Einige Tage später trifft das «Wundermittel» ein. Eingepackt in Haushaltspapier, ohne Packungsbeilage oder Produkteinformationen.

Auf Nachfrage bekommt «Patti Chiari» via Chat diese Zutatenliste: «Alles natürliche Substanzen. Darunter: Spirulina, Artischocken, Zinnkraut, Hibiskus, grüner Tee und vieles mehr.» Alles harmlos, behauptet Bella Forma. Die Erfahrungen einer Kundin, die die Pillen geschluckt hat, sagen etwas anderes: «Ich hatte sehr starkes Herzklopfen, Schwitzen und Panikattacken. Ich konnte immer schlechter sehen, fiel zu Boden, konnte weder aufstehen noch um Hilfe rufen. Ich hatte Todesangst!»

Video
Ruth Mosimann, Leiterin Kontrolle von illegalen Arznei­mitteln bei Swissmedic, im Gespräch mit Ueli Schmezer
Aus Kassensturz vom 17.08.2021.
abspielen

Experten warnen: «Unglaublich gefährlich!»

Was steckt in diesen Pillen? Die Reporterin schickt sie ins spezialisierte Labor Abich im italienischen Verbania. Und Laborleiter Stefano Todeschi entdeckt Erschreckendes: «Sie enthalten diverse pharmazeutische Substanzen. Das ist, als ob man mehrere Medikamente gleichzeitig nimmt, ohne es zu wissen.» Mit einer Kapsel schluckt man alleine drei verschiedene Psychopharmaka. Todeschi schlägt Alarm: «Die Einnahme dieser Substanzen ohne ärztliche Aufsicht ist unglaublich gefährlich.»

Video
Betroffene: «Ich hatte Todesangst.»
Aus Kassensturz vom 17.08.2021.
abspielen

Doch es kommt noch schlimmer: Die Pillen enthalten von einem Wirkstoff mehr als von allen anderen: Sibutramin. Ein Medikament, das 2010 in der Europäischen Union und der Schweiz verboten wurde. Ernährungsmediziner Nicola Ossola vom Spital Mendrisio erklärt warum: «Sibutramin wirkt extrem stimulierend. Es erhöht den Herzdruck, die Herzfrequenz und den Sauerstoffbedarf im Körper.» Der Wirkstoff kann Schlaganfälle, Herzinfarkte, Herzstillstände auslösen. Das Perfide: Zunächst verliert man Gewicht.

Stellungnahme Bella Forma SA:

Box aufklappen Box zuklappen

Wir haben nichts mit dem Verkauf dieser Schlankheitspillen zu tun. Unsere Abnehmprodukte basieren alle auf natürlichen Wirkstoffen. Dennoch verzichten wir in Zukunft auf den Verkauf von Schlankheitspräparaten.

«Patti Chiari» konfrontiert Kelly de Almeida. Dieselbe Frau, die als Kelly Portmann die Pillen verkauft und auf Instagram anpreist. Eine Antwort bekommt die Reporterin nicht. Kelly und ihr Ehemann beschimpfen die Journalistin aufs wüsteste und es kommt zu Handgreiflichkeiten. Schliesslich muss die Polizei das Auto des Kamerateams eskortieren.

Kassensturz, 17.08.21, 21:05 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Leon Turcan  (Leon3103)
    Könnte Swiss medic bitte mal Alarm schlagen? Wurden diese Personen denn nun auch angezeigt oder beliess man es bei den Handgreiflichkeiten gegen Journalisten? Solche Personen gehören verurteilt
  • Kommentar von Rolf Michel  (Mosses01)
    Diese Firma ist ganz korrekt, resp. legal seit 2014 im Fribourger Handelsregister eingetragen... hinschauen tut da niemand (siehe PCB verseuchte Saane...).
  • Kommentar von Felix Zwicky  (Radiohörer)
    Schlankheitswahn ist Erscheinung, die von Vorbildern in Modebroschüren unterstützt wird. Bisher haben die vereinigte Lehrerschaften und Aerzteschaften (inkl. .innen) nicht geschafft, pubertierenden Mädchen anständig aufzuzeigen, dass leichte Gewichtszunahme zwischen 14 und 20 J. keine Krankheit ist, sondern ganz natürliche Entwicklung von Fräulein zur Frau.
    Erst als ich ein paar medizinische Abhandlungen über den Homo Sapiens las, wurde dies klar. Das wird im geheimen zurückgehalten. Warum?
    1. Antwort von Leon Turcan  (Leon3103)
      Weil das mehr als klar sein sollte, alleine durch den Biologie-Unterricht in der Schule und ein bisschen rationales Denken.
    2. Antwort von Felix Meyer  (gegen unwahre Wahrheit)
      Herr Zwicky, In erster Linie sind die Eltern für ihre Kinder verantwortlich. Dass der Einfluss von aussen nicht unterschätzt werden darf, habe ich von einem betroffenen Vater erfahren. Trotz liebevollem Elternhaus rutschte die Tochter in die Bulimie ab. Eine andere mollige, junge Frau begang moderat mit Sport, achtete vermehrt darauf was sie ass. Mit zunehmendem Abnahmeerfolg wurde sie krasser. Obwohl Idealgewicht wollte sie weiter mit den Kilos runter. Wie es ausging, weiss ich leider nicht.