Zum Inhalt springen
Inhalt

Peruanische Totenmaske Happy End im Kunst-Krimi

Legende: Video Die Sicán-Maske ist wieder in Peru abspielen. Laufzeit 01:06 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 11.09.2018.
  • Mehr als 20 Jahre nach ihrem Fund in Bayern ist eine Totenmaske aus dem 8. Jahrhundert nach Peru zurückgekehrt.
  • Staatspräsident Martin Vizcarra präsentierte die präkolumbische Goldmaske am Montag (Ortszeit) in Lima.
  • Erst vor wenigen Tagen hatte Deutschland die Sicán-Maske nach einem jahrelangen Rechtsstreit an das lateinamerikanische Land zurückgegeben.

Nach Angaben der bayerischen Vertretung in Berlin war die Maske 1997 zusammen mit vielen anderen Kunstschätzen in der Münchner Wohnung eines Sammlers beschlagnahmt worden.

1000 Jahre alte Maske

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Die Sicán-Kultur an der Nordküste Perus hatte ihre Blütezeit von etwa 700 bis 1375. Laut gerichtlich eingeholtem Sachverständigengutachten stammt die zurückgegebene Maske mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aus der mittleren Periode dieser Kultur und wurde demnach vor rund 1000 Jahren mit den sterblichen Überresten von Angehörigen der Herrscherfamilien aus der Sicán-Epoche bestattet. Die Maske ist aus Gold und wurde wahrscheinlich vor rund 40 Jahren von Grabräubern gestohlen.

Es folgte ein langwieriger und aufwendiger Zivilprozess zwischen dem Kunstsammler und dem Land Peru um die Eigentumsrechte, den das Landgericht München schliesslich zugunsten der Südamerikaner entschied.

Damit waren die rechtlichen Grundlagen für die Rückgabe des Kulturguts an die Republik Peru geschaffen. Am vergangenen Donnerstag übergab Bayern die Maske in der peruanischen Botschaft in Berlin.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.