Zum Inhalt springen

Header

Video
Venedig verbannt Kreuzfahrtschiffe
Aus Tagesschau vom 26.03.2021.
abspielen
Inhalt

Politikum um Kreuzfahrtschiffe Venedig will die grossen Pötte endgültig verbannen

  • Venedig will Kreuzfahrtschiffe nicht mehr so nahe an seinen historischen Stätten wie den Markusplatz ankern lassen.
  • Die grossen Schiffe sollen künftig übergangsweise vielmehr in einem Industriehafen der norditalienischen Lagunenstadt anlegen, wie vier Ministerien mitteilten.

Auf diese Weise solle Venedig als historisches und kulturelles Erbe nicht nur Italiens, sondern der ganzen Welt, besser geschützt werden.

Ausserdem hätten die Minister beschlossen, einen Ideenwettbewerb zu starten, um das Problem der Durchfahrt von grossen Schiffen in Venedig strukturell und endgültig zu lösen, hiess es weiter. Laut Nachrichtenagentur Ansa soll ein neues Kreuzfahrtterminal gebaut werden.

Ein Kreuzfahrtschiff fährt neben dem Markusplatz in Venedig vorbei.
Legende: So nahe sollen die grossen Schiffe der historischen Lagunenstadt nicht mehr kommen. Ein Kreuzfahrtschiff fährt an dem bei Touristen beliebten Markusplatz vorbei. Keystone

Seit Jahren wird um Kreuzfahrtschiffe in Venedig gestritten, weil diese Umwelt und Substanz der Stadt zerstören. Auf nur noch etwa 50'000 Einwohner kommt die Unesco-Welterbestadt. Dafür ist der Tourismus bis zum Ausbruch der Corona-Pandemie im letzten Jahr kontinuierlich gestiegen, Millionen Menschen kamen mit Kreuzfahrtschiffen in die Stadt. 2019 wurden laut Region rund 13 Millionen Übernachtungen registriert.

Tagesschau, 25.03.2021, 19:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Zuber  (Hä nuuh)
    Ich war noch nie in Venedig weil da jeder hingeht.
  • Kommentar von Bruno Camüs  (brrr)
    Auch wenn der letzte Abschnitt einen anderen Eindruck erwecken kann, der Anteil der Kreuzfahrttouristen an der Touristen-Gesamtzahl betrug 2017 nur gerade 7% gem. NZZ. Das beschriebene Problem der grossen Touristenzahl in Venedig kann somit mit diesem Verbot nicht gelöst werden. Aber immerhin hat man einen Sündenbock gefunden zum draufhauen...
    1. Antwort von Toni Koller  (Tonik)
      Es geht bei diesem längst nötigen Kreuzfahrtschiffs-Verbot auch nicht primär um die Touristenzahl, sondern um Schonung des empfindlichen, seichten Lagunengewässers und seiner Ökologie.
  • Kommentar von Marianne Berger  (Marianne)
    Wurde aber auch Zeit !!!! Wie konnte man so etwas überhaupt zulassen ? Ist mir schleierhaft !