Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Preis des Time-Magazins Greta Thunberg ist «Person of the Year»

  • Die amerikanische Zeitschrift «Time» kürt die Klimaaktivistin Greta Thunberg zur Person des Jahres 2019.
  • Das verkündete die Zeitschrift auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.
  • Sie sei die Person, die dem Kampf gegen den Klimawandel eine «wachrüttelnde Kraft» gegeben habe, begründete «Time» den Entscheid.
Video
Aus dem Archiv: Greta Thunberg redet den Mächtigen ins Gewissen
Aus News-Clip vom 23.09.2019.
abspielen

Auf dem neuen Titelbild des US-Nachrichtenmagazins prangt ein Foto Thunbergs mit der Überschrift «Macht der Jugend». In einer Erklärung zum Entscheid schreibt Time, dass Thunberg «auf den Schultern Hunderttausender anderer steht», etwa von Wissenschaftlern, die bereits vor ihrer Geburt auf den Klimawandel hingewiesen hätten.

Gesicht der Klimabewegung

Thunberg wurde durch ihre Schulstreiks für den Klimaschutz weltweit bekannt. Sie inspirierte Millionen junger Menschen zu den regelmässigen «Fridays for Future»-Demonstrationen. Für ihren Einsatz wurde die 16-Jährige in diesem Jahr bereits mit dem Alternativen Nobelpreis und dem internationalen Kinderfriedenspreis ausgezeichnet.

Aktuell befindet sich die Aktivistin am UN-Klimagipfel in Madrid, wo sie die Regierungen wohlhabender Staaten für ihre Untätigkeit bezüglich Klimawandel scharf kritisierte.

Das Time-Magazin kürt jedes Jahr eine Persönlichkeit des Jahres. Im vergangenen Jahr wurde so der ermordete saudi-arabische Journalist Jamal Khashoggi posthum geehrt.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Müller  (Hugh Everett)
    Shooting Stars never stop, even when they reach the top (Aus "Welcome to the Pleasuredome" von Frankie Goes to Hollywood).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rolf Künzi  (Unbestimmt)
    Auf den Klimawandel weisst nicht nur Noha hin sonder fast alle alten Schriften der Welt. Immer wieder scheint die Welt unter zu gehen. Ich glaube wir verwechseln einfach die Tatsache, dass wir Angst vor unserer Endlichkeit haben mit der Tatsache, dass die Erde sich noch lange um ihre eigene Achse dreht und wir nichts aber auch gar nichts dagegen tun können. Umweltschutz und Umweltzerstörung ist klar Menschengemacht, Klimawandel eher weniger.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alex Schneider  (Alex Schneider)
    "Ich liebe Greta, weil sie es – wenn auch ungewollt – geschafft hat, die westliche Gesellschaft als das zu entlarven, was sie ist: abergläubisch, dekadent, dumm, hysterisch, infantil und süchtig nach Erlösung. Eine beachtliche Leistung für eine 16jährige." (H. M. Broder in Weltwoche 35/2019)
    „Ich bin gespannt, was Greta macht, wenn es kalt wird: Heizen kann es ja wohl nicht sein.» (Dieter Nuhr)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Tom Duran  (Tom Duran)
      Aporopos dumm, infantil etc. Das bezieht sich auch auf andere Gesellschaftsformen. Wir müssen uns wohl damit abfinden das die ganze Weltbevölkerung seit dem Mittelalter nicht all zu viel dazu gelernt hat. Leider!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen