Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Roboter schreiben künftig Fussballberichte abspielen. Laufzeit 02:19 Minuten.
Aus HeuteMorgen vom 07.08.2019.
Inhalt

Projekt im Amateurfussball Wenn Roboter den Sportjournalisten ersetzen

Roboter berichten über Fussball? In Deutschland ist das ab dieser Saison Realität. Wöchentlich sollen so 70'000 Amateurspiele zusammengefasst werden.

«TSV Pfedelbach 2 überraschte noch einmal zum Saisonausklang und gewann gegen TSV Ingelfingen mit 3:1.» Es klingt verblüffend ähnlich wie ein herkömmlicher Fussballartikel, nur dass er nicht von einem Menschen geschrieben wurde.

Solche Roboter-Texte, Link öffnet in einem neuen Fenster sind ab dieser Saison in Deutschland von allen Amateurspielen zu lesen.

Plötzlich liest man über den kleinen Heimatverein einen richtigen Artikel.
Autor: Frank BiendaraDeutscher Fussballbund

Zwei Jahre dauerte die Testphase und die Reaktionen der Vereine seien überaus positiv gewesen, sagt Frank Biendara, Geschäftsführer der DFB GmbH: «Die sind einfach froh. Sie fühlen sich jetzt deutlich sichtbarer. Plötzlich liest man über den kleinen Heimatverein einen richtigen Artikel.»

Die Amateurvereine fühlten sich ernst genommen, so Biendara. Der Tenor: «Na schön, dass endlich mal einer über uns schreibt.» Über die Kosten des Roboter-Projekts will der Deutsche Fussballbund DFB keine Auskunft geben.

Skepsis unter Journalisten

Doch die Roboter-Texte bedeuten für den Journalismus, insbesondere für den Regionaljournalismus nichts Gutes, befürchtet Janine Geigele. Die Präsidentin des Verbandes der Schweizer Sportjournalisten geht von einem Stellenabbau aus. «Ich bin sehr skeptisch gegenüber dem Roboter-Journalismus.»

Für die Datensammlung, Grafiken oder andere «Kleinigkeiten» sei der Einsatz von Robotern geeignet, so Geigele, «aber natürlich nicht, wenn Roboter die vollständige Arbeit, das Handwerk des Journalisten übernehmen sollten.»

Frontseiten über die Fussball-WM 2014
Legende: Hat die klassische Fussball-Berichterstattung ausgedient? Im Profi-Bereich ziemlich sicher nicht. Keystone

In der Schweiz ist es derzeit zwar noch nicht so weit, doch auch der Schweizerische Fussballverband befasst sich mit dem Einsatz von Roboter-Journalisten im Amateurfussball.

Laut Mediensprecher Marco von Ah genügt die Qualität der Roboter-Artikel allerdings noch nicht: «Wir möchten dann doch signifikante Verbesserungen in diesen Textelementen spüren, weil derzeit bieten sie unserer Meinung nach nichts, was die reine Lektüre eines sogenannten Spiel-Telegramms übersteigt.»

Kein Thema für Profi-Ligen

Über Amateurspiele hinaus werden Roboter-Texte auch in Deutschland kaum Relevanz entfalten. Denn je bedeutender die Liga, desto eher wünscht sich der Leser eine Einordnung der Resultate. Und eine solche kann ein Roboter allein aufgrund von Fakten noch immer nicht leisten.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Remo Tschanz  (remotschanz)
    Für den Profi-Fussball gibt es andere Alternativen, da will ich live wissen, was passiert. Da die Swisscom mein Lieblingsangebot 'Sportradio' vor etwa einem Jahrzehnt eingestellt hat, habe ich jetzt eine App, die mir vorliest, wenn ein Tor fällt, jemand rot erhählt, in Spiel beendet ist, etc. Zusätzlich gibt es alle möglichen Statistiken. Im Ergebnis spare ich mir den überteuerten Teleclub Sport. Warum also nicht auch die Pressetextecautomatisieren?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Da sollen die Roboter auch gleich noch den Sportlichen Wettkampf übernehmen und dem Menschen bleibt dann nur noch das Zuschauen! "Schöne digitale Welt"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von marc rist  (mcrist)
    Der Fussball genießt in Deutschland auch ohne Computer-Berichterstattung bereits eine maßlos überrissene Bedeutung. Insofern ein Schritt in die falsche Richtung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen