Zum Inhalt springen

Header

Video
Forscher finden weitere Nazca-Linien
Aus Tagesschau vom 16.11.2019.
abspielen
Inhalt

Rätselhafte Linien Mit künstlicher Intelligenz dem Geheimnis von Nazca auf der Spur

Die sogenannten Nazca-Linien in Peru haben schon manchen Forscher beschäftigt. Nun sind Japaner einen Schritt weiter.

Ist es tatsächlich eine Landebahn für Ausserirdische, wie der Schweizer UFO-Enthusiast Erich von Däniken behauptet? Es ranken sich jedenfalls allerlei phantasievolle Mythen um die «Nazca»-Linien – die geheimnisvollen, teils kilometerlangen Linien auf dem Nazca-Hochplateau südlich der peruanischen Hauptstadt Lima.

Linien in Vogelform auf Boden geritzt. Bild von oben.
Legende: Sie heissen auch Geoglyphen: Rätselhafte Linien, die zum Beispiel einen Vogel darstellen. Keystone

Über 1500 meist nur aus der Luft sichtbare sogenannte Scharrbilder gibt es auf dem Plateau, das sich über eine Fläche von rund 500 Quadratkilometern erstreckt. Abgebildet sind Menschen und Tiere. Entstanden sind die Linien um circa 800 vor bis 300 nach Christus – durch Entfernen der oberen Gesteinsschicht.

Karte. Darauf ist Südamerika zu sehen. Eingezeichnet ist Peru, Lima und Nazca.
Legende: Das Nasca-Hochplateau liegt südlich der peruanischen Hauptstadt Lima und erstreckt sich über eine Fläche von rund 500 Quadratkilometern. SRF

Nun haben japanische Forscher über 140 weitere solcher Geoglyphen entdeckt. Mittels Künstlicher Intelligenz haben sie Milliarden von Punkten auf der Hochebene ausgewertet und mögliche Verbindungen gesucht – und gefunden.

Künstliche Intelligenz hilft bei der Suche

Der Ansatz führte unter anderem zur Entdeckung einer menschenähnlichen Figur mit dreiteiligem Kopfschmuck. Die japanischen Forscher erklären, es sei das erste Mal, dass Künstliche Intelligenz bei der Entdeckung von Geoglyphen geholfen habe.

Japanischer Forscher zeigt auf einer Leinwand die vermeintliche Figur.
Legende: Nebst dem Lama wurde auch eine menschenähnliche Figur mit Federschmuck auf dem Kopf entdeckt. SRF

Zur Erklärung, warum die damaligen Bewohner diese geheimnisvollen Linien erschaffen haben, sind die verschiedensten Hypothesen entwickelt worden. Bevor die Linien aus der Vogel-Perspektive beobachtet werden konnten, hielt man die Geoglyphen gar für Pfade oder alte Strassen. Mittels Künstlicher Intelligenz könnte die Wissenschaft nun rascher dem Geheimnis auf die Spur kommen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alexander Weljaminoff  (AndererMeinung)
    K.I. ist sicher nützlich, um weitere Figuren zu entdecken, aber über das ursprüngliche Motiv der "Erbauer" wird sie uns keine Auskunft geben. Mich wundert, wie lange es in Europa noch dauert, bis es die Leute begreifen, dass es schon einmal so eine Art Flugzeuge gegeben hat, allerdings ohne Antrieb mit Propeller, Düse und Krach. Man ist heute immer der Auffassung, dass es auf der Erde immer eine lineare Entwicklung der technischen Entwicklung gegeben haben muss. Dieser Meinung bin ich nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen