Zum Inhalt springen

Header

Video
Schmuck von Marie-Antoinette erzielt Rekordpreis
Aus News-Clip vom 15.11.2018.
abspielen
Inhalt

Rekordpreis bei Genfer Auktion 36,4 Millionen Franken für einen Perlenanhänger

  • Ein Mann hat in Genf einen Perlenanhänger aus dem Besitz der französischen Königin Marie-Antoinette für 36,4 Millionen Franken ersteigert.
  • Nach einem 14-minütigen Bieterwettstreit erhielt er den Zuschlag.
  • Noch nie zuvor ist bei einer Auktion eine Perle zu einem so hohen Preis verkauft worden, teilte das Auktionshaus Sotheby's mit.

Der Perlenanhänger war nicht das einzige Schmuckstück aus dem Besitz der Königin, das versteigert wurde. Alle zehn zum Verkauf angebotenen Juwelen der Königin brachten insgesamt 43,1 Millionen Franken ein.

Wer war Marie-Antoinette?

Die Habsburgerin wurde 1755 geboren. Mit 14 Jahren wurde sie die Ehefrau des damaligen französischen Thronnachfolgers Ludwig XVI, der selbst erst 15 Jahre alt war.

1793, während der Französischen Revolution, wurde Marie-Antoinette öffentlich durch die Guillotine hingerichtet. Vor ihrer Verhaftung wurde der Schmuck zu ihrer Schwester nach Belgien gebracht. Die Familie sollte folgen, doch dazu kam es nicht mehr.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von antigone kunz  (antigonekunz)
    So wird doch klar, dass der Wert den wir, individuell, den eine Gesellschaft als Kollektiv Etwas beimisst nicht in der Sache selbst liegt. Er ist das Maß dessen, das unser Begehren und Wünschen spiegelt. Es gibt meiner Ansicht nach wenige Dinge, die einen ihnen innenwohnen Wert besitzen. Allen gemeinsam ist, sie gehören in die Kategorie der Gemeingüter, wie Luft und Wasser an. Alles andere ist von einer Beliebigkeit, die uns stutzig machen könnte?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen