Zum Inhalt springen
Inhalt

Schnee in Zentralfrankreich Gestrandete Autofahrer wegen verfrühtem Wintereinbruch

  • Nach starken Schneefällen stecken in Zentralfrankreich rund 800 Autos auf blockierten Regionalstrassen fest.
  • Viele gestrandete Autofahrer hätten ihre Autos auf der Strasse zurückgelassen, teilte die Präfektur des Departements Haute-Loire mit.
  • Die Fahrzeuge blockierten nun wiederum die Räumfahrzeuge.

Knapp 200 Menschen seien in Notunterkünften aufgenommen worden – und 1350 Haushalte hätten keinen Strom. Neben sämtlichen Räumdiensten der Umgebung seien 150 Helfer von Polizei, Feuerwehr und Militär im Einsatz, hiess es weiter.

Die Schneefallgrenze war in Zentralfrankreich am Montagabend auf 400 Meter gesunken, zugleich gab es kräftige Windstösse. Zuvor hatten die Behörden die zweithöchste Warnstufe ausgerufen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrik Müller (P.Müller)
    Da ist man 24 Stunden online und via whats-up, twitter, facebook und was weis ich alles immer top informiert was auf der ganzen Welt so alles läuft, nur Kim Kardashian oder sonst so eine Instagrammikone hat ihren followern in Frankreich nicht erzählt die Winterpneus zu montieren...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen