Zum Inhalt springen
Inhalt

Sender ABC reagiert «Roseanne»-Show nach rassistischem Tweet abgesetzt

  • Nach einem rassistischen Twitter-Kommentar hat der TV-Sender ABC die neu aufgelegte Show von US-Schauspielerin Roseanne Barr abgesetzt.
  • Barrs Kommentar sei «abscheulich und abstossend» und stimme nicht mit den Werten des Senders überein, sagte Channing Dungey, Präsidentin von ABC Entertainment.
  • Die 65-jährige Schauspielerin hatte zuvor die Afroamerikanerin Valerie Jarrett, einst Beraterin des früheren US-Präsidenten Barack Obama, als Baby der «Muslimbruderschaft und Planet der Affen» beleidigt.
Schauspielerin Roseanne Barr
Legende: Roseanne Barr verliert wegen eines rassistischen Tweets ihre Sendung. Keystone

Anschliessend hatte Barr den Tweet gelöscht und sich bei Jarrett und «allen Amerikanern» entschuldigt. «Es tut mir wirklich leid, dass ich einen schlechten Witz über ihre Politik und ihr Aussehen gemacht habe. Ich hätte es besser wissen sollen. Vergebt mir, mein Witz war schlechter Geschmack.»

Zahlreiche Schauspieler der Serie distanzierten sich daraufhin via Twitter von Barr.

Die «Roseanne»-Show, in der Barr die Hauptrolle spielt, erzählt die Geschichte der Arbeiterfamilie Conner. Sie hatte zunächst in den 80er- und 90er-Jahren Erfolge gefeiert und war vor einigen Wochen neu aufgelegt worden – mit herausragenden Quoten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.