Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Sieben Tote Zwei Verbrechen erschüttern Baden-Württemberg

  • Zwei Verbrechen mit Toten und Verletzten innerhalb von wenigen Stunden haben das deutsche Bundesland Baden-Württemberg erschüttert.
  • In beiden Fällen waren miteinander verwandte Menschen betroffen.
Video
Aus dem Archiv: 6 Tote nach Schiesserei
Aus Tagesschau am Vorabend vom 24.01.2020.
abspielen

In Rot am See soll ein 26-Jähriger am Freitag sechs Menschen erschossen, zwei verletzt und zwei Jungen mit seiner Pistole bedroht haben. Unter den Toten waren seine Eltern.

Im etwa 100 Kilometer entfernten Güglingen wurde dann in der Nacht auf Samstag ein 15 Jahre alter Junge getötet. Sein 54 Jahre alter Vater und sein 17 Jahre alter Bruder liegen mit Stichverletzungen im Krankenhaus. Auch an der Leiche des 15-Jährigen wurden nach Angaben der Ermittler Stichverletzungen festgestellt. Ob diese auch die Todesursache waren, werde man erst nach einer Obduktion wissen, hiess es von der Polizei.

Es sind noch viele Dinge unklar, wir gehen aktuell aber davon aus, dass sich die Tat innerhalb der Familie abgespielt hat.
Autor: Polizeisprecher

«Es sind noch viele Dinge unklar, wir gehen aktuell aber davon aus, dass sich die Tat innerhalb der Familie abgespielt hat», teilte ein Sprecher der Polizei zu dem Fall in Güglingen mit. Eine der drei Personen habe einen Notruf abgegeben. Hinweise auf eine flüchtige Person gibt es nicht.

Der 15-Jährige war in der Nacht in einem Wohnhaus auf einem Aussiedlerhof getötet worden. Kurz nach ein Uhr sei die Polizei per Notruf alarmiert worden. Wie der Behördensprecher sagte, lebten die Jugendlichen und der Vater gemeinsam auf dem Anwesen. Zur Mutter gibt es noch keine Angaben.

Unklare Motive

Die Ermittler tappen in beiden Fällen bei der Suche nach Beweggründen im Dunkeln. «Wir haben keinerlei Hinweise auf ein Motiv», hiess es bei dem Fall in Rot am See. Der 26-Jährige soll seinen Vater (65) und seine Mutter (56), mit denen er über einer Gaststätte gewohnt hatte, mit einer halbautomatischen Waffe getötet haben. Der Vater hatte das Lokal vermutlich betrieben.

Haftbefehl erlassen

Opfer des jungen Sportschützen waren auch zwei weitere Männer im Alter von 36 und 69 Jahren sowie zwei Frauen im Alter von 36 und 62 Jahren. Unklar war noch, in welcher verwandtschaftlichen Beziehung der mutmassliche Täter zu diesen vier Menschen und den Verletzten stand. Ein Anlass, warum die Verwandten an diesem Tag zusammengekommen waren, wurde nicht genannt.

Wir haben keinerlei Hinweise auf ein Motiv.
Autor: Polizeisprecher

Der Verdächtige aus Rot am See war bislang strafrechtlich noch nicht in Erscheinung getreten. Der zuständige Ermittlungsrichter hat in der Zwischenzeit Haftbefehl gegen den 26-Jährigen erlassen. Ihm wird vorgeworfen, am Freitag seine Eltern, seine Stiefgeschwister sowie seinen Onkel und seine Tante erschossen zu haben, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Samstag weiter mitteilten.

Nach den Schüssen in Rot am See schwebte ein angeschossener 68-Jähriger weiter in Lebensgefahr. «Er ist noch im selben kritischen Zustand», sagte ein Polizeisprecher. Eine 64-jährige Frau, möglicherweise die Frau des Schwerstverletzten, wird wegen leichterer Schussverletzungen im Krankenhaus versorgt. Die beiden bedrohten 12 und 14 Jahre alte Jungen seien in psychologischer Betreuung.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

Mehr aus PanoramaLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen