Zum Inhalt springen
Inhalt

Skandal um Literaturnobelpreis Mann von Akademie-Mitglied wegen Vergewaltigung angeklagt

Die Anschuldigungen hatten bereits zum Verzicht auf die diesjährige Literatur-Nobelpreis-Verleihung geführt.

Nobelpreisträger in Stockholm
Legende: 2018 wird unter den Nobelpreisträgern keiner mit einer Auszeichnung für sein literarisches Werk sein. Die Literaturpreis-Verleihung wurde ausgesetzt. Keystone

Gegen den Mann im Zentrum des Skandals um die Schwedische Akademie, in dessen Folge die Literaturnobelpreisvergabe 2018 ausfällt, wird nun Anklage erhoben. Wie die Staatsanwaltschaft in Stockholm mitteilte, wird der Mann eines Akademiemitglieds wegen Vergewaltigung angeklagt.

Staatsanwältin Christina Voigt sagte, die Beweislage zu zwei Vorwürfen gegen den Franzosen Jean Claude Arnault sei robust. Gerichtsdokumenten zufolge ereigneten sich die Taten 2011. Der Beschuldigte weist die Vorwürfe zurück.

Nur noch zehn Mitglieder aktiv

Ans Licht kam der Skandal im November. Mehrere Frauen hatten dem Mann von Akademiemitglied Katarina Frostenson sexuelle Belästigung vorgeworfen. Ausserdem soll Frostenson über Fördergelder für den Kulturverein ihres Mannes mitentschieden haben.

Mehrere Jurymitglieder legten ihre Arbeit nieder aus Protest dagegen, wie die Akademie mit dem Skandal umging. Aktuell sind nur noch zehn der einst 18 Mitglieder aktiv. Bislang sahen die Statuten eine lebenslange Mitgliedschaft vor.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.