Zum Inhalt springen

Header

Bill Clinton und Aretha Franklin am 7. November 2017
Legende: Bill Clinton und Aretha Franklin am 7. November 2017 Getty Images/Jamie McCarthy
Inhalt

Sorge um Aretha Franklin Bill Clinton, Beyoncé und viele mehr denken an die Soul-Queen

Zahlreiche Prominente in den USA lassen der erkrankten Soulsängerin Aretha Franklin Genesungswünsche zukommen.

«Wie Menschen auf der ganzen Welt denken auch Hillary und ich heute Nacht an Aretha Franklin und hören ihre Musik, die in den vergangenen 50 Jahren solch ein wichtiger Teil unserer Leben gewesen ist», schrieb der frühere US-Präsident Bill Clinton (71) auf Twitter. Er hoffe, auch andere Menschen richteten die 76-Jährige auf, indem sie ihre Musik hörten und teilten.

Sängerin Beyoncé (36) äusserte sich während eines Konzerts am Montag in Detroit – der Stadt, in der sich Franklin derzeit aufhalten soll: «Diese Show ist Aretha Franklin gewidmet. Wir lieben dich und danken dir», sagte Beyoncé während ihres Auftritts. Zuvor hatten bereits Stars wie Missy Elliott (47), Mariah Carey (48), Luke Evans (39) oder Jamie Lee Curtis (59) per Twitter Genesungswünsche geschickt.

Vor allem in den USA ist Franklins Gesundheitszustand Thema Nummer eins. So auch beim Cast der Fernsehserie «This is Us».

Video
US-Schauspieler Sterling K. Browns Nachricht an Aretha
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 14.08.2018.
abspielen

Franklin, die mit Titeln wie «Respect», «Chain of Fools» und «I Say a Little Prayer» zur «Queen of Soul» wurde, ist laut Medienberichten schwer krank. Die 76-Jährige «bittet um eure Gebete», twitterte Evrod Cassimy, Reporter des Lokalsenders WDIV in Detroit und ein Freund Franklins.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.