Zum Inhalt springen

Header

Video
Erster rein zivil besetzter Weltallflug gestartet
Aus Tagesschau vom 16.09.2021.
abspielen
Inhalt

SpaceX-Mission Erster rein zivil besetzter Weltallflug gestartet

Laut SpaceX handelt es sich um den am weitesten von der Erde entfernten Flug seit 1972.

  • Die ersten Weltraumtouristen sind an Bord einer SpaceX-Rakete ins All gestartet.
  • Der dreitägige Flug ist die erste bemannte Mission in die Erdumlaufbahn ohne professionelle Astronauten.
  • Die Umlaufbahn des Fluges ist höher als die Internationale Raumstation oder das Hubble-Teleskop.

Die Mission «Inspiration 4» hob an einer Trägerrakete des Typs Falcon um 20:03 Uhr (Ortszeit) vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida ab. An Bord war unter anderem der Gründer und Geschäftsführer des Finanzdienstleisters Shift4 Payments, Jared Isaacman. Der E-Commerce-Milliardär hat eine bislang ungenannte Summe an Tesla-Gründer Elon Musk gezahlt, um sich und seine drei Mitstreiter für drei Tage in die Erdumlaufbahn zu schicken.

Das «Time Magazine» beziffert den Ticketpreis für alle vier Plätze auf 200 Millionen Dollar. Bei den anderen Passagieren handelt es sich um eine Lehrerin, eine Arzthelferin und einen Ingenieur. Sie hatten sechs Monate für den Flug trainiert.

Aussicht aus 575 Kilometer Höhe

Das Schiff ist mit einer speziellen Beobachtungskuppel ausgestattet, damit die vier Laien-Passagiere die Aussicht ins All in einer Höhe von rund 575 Kilometern geniessen können. Laut SpaceX handelt es sich um den am weitesten von der Erde entfernte Flug eines Menschen seit dem Ende des Apollo-Mondprogramms der NASA im Jah 1972. Das Unternehmen will künftig private Flüge für Touristinnen und Touristen ins All anbieten.

SRF 4 News, 16.09.2021, 03:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

33 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Ueli Baumgartner  (Beumli)
    Zum grossen Glück für „bewohnbare Planeten“ sind sie außer Reichweite von uns Menschen. Vielleicht dämmert es dem letzten in absehbarer Zeit, dass wir nicht einfach umziehen können. Heisst sorgetragen zu dem was wir haben so schwierig??
  • Kommentar von Beatrice Fiechter  (thea)
    Elon Musk ist vor allem eines: Ein Geschäftsmann! Auch zu viele Teslas retten das Klima nicht! Er vertritt eine Steigerung des Konsums! Aber nur weniger kann das Klima retten! Wir sollten wieder Auto-freie Wochenende einführen, z.Bsp. 1x im Monat. Das wäre doch mal ein Anfang! Oder uns den Himmel auf einer Wanderung in den Bergen aus eigener Kraft anschauen! Das sind nachhaltigere Massnahmen und tun auch noch gut: Zu Fuss ist gut für die Gesundheit!
  • Kommentar von Beatrice Fiechter  (thea)
    Das Thems ist, dass jede Art, unnötig zusätzlich Co2 Gehalt in Umlauf zu bringen, einfach nur dumm u. egoistisch ist,egal was für angeblich gute Taten als Kompensation geleistet werden, um den Aufschrei der Empörung zu mildern! Thema ist, dass zwar viele im Orbit Schrott produzieren, qb