Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Sterndeuter im Hoch Astrologie boomt in Krisenzeiten

Apps mit Astrologie-Inhalten sind ein Millionen-Business und Krisen wie die Corona-Pandemie verstärken diesen Boom zusätzlich. SRF Impact Host Amila Redzic ging der Frage nach, warum einige Menschen an Astrologie glauben und wer von diesem Trend profitiert.

Astrologie ist im Hoch und mittlerweile auch digital ein grosser Wirtschafts-Zweig. Smartphone-User geben allein in den USA jährlich knapp 40 Millionen Franken für Astrologie-Inhalte aus. Auch vor der Schweiz macht der Astro-Trend nicht halt: Der Schweizer Astrologenbund verzeichnete 2021 so viele Neumitglieder wie noch nie – knapp 20 Prozent mehr als im Vorjahr.

Laut der Psychologin Stephanie Karrer ist klar, dass Krisen wie die Corona-Pandemie oder der Ukraine-Krieg diesen Trend noch verstärken «Je unsicherer die Zeiten sind, desto mehr zieht es die Menschen zu Dingen wie der Astrologie.»

Foto von Psychologin Stephanie Karrer
Legende: Psychologin Stephanie Karrer sagt, dass viele Menschen in Krisen-Zeit Halt suchen. SRF

Es seien die vermeintlich einfachen Lösungen, die den Glauben daran verstärken. Zudem sei das Zugehörigkeits-Gefühl in der Astrologie gross: «Jeder hat ein Sternzeichen, im Gegensatz zur Religion wird hier niemand ausgeschlossen», so Karrer.

Je unsicherer die Zeiten sind, umso mehr zieht es die Menschen zu Dingen wie der Astrologie.
Autor: Stephanie Karrer Psychologin

Ein anderer Grund, welcher der Astrologie in die Karten spielt, ist der Barnum-Effekt. Dieser besagt, dass vage und allgemeingültige Aussagen von den meisten Menschen als zutreffend bezeichnet werden. Zudem seien Horoskope voll mit selbsterfüllenden Prophezeiungen, erklärt Karrer weiter. «Wenn jemand etwas richtig glaubt, ist die Chance auch grösser, dass es dann tatsächlich eintrifft.»

Karrer erwähnt aber auch: Wenn man Lebensentscheidungen von den Sternen, Planeten und Horoskopen abhängig mache, könne es gefährlich werden. So gebe man sein Schicksal in andere Hände ohne wissenschaftliche Grundlage.

Astro-Influencerinnen im Hoch

Auch in den sozialen Netzwerken wie Tiktok oder Instagram vermarkten sich selbsternannte Astrologinnen und Astrologen erfolgreich – so erfolgreich, dass gewisse sogar davon leben können. Eine davon ist Melanie aus Laupen, Bern. Sie ist seit 2020 selbstständig und verdient das Meiste Geld durch das Legen von Tarotkarten. 

Über 200'000 Menschen folgen ihr auf ihrem Tiktok-Kanal. Ihren Fans verkauft sie persönliche Video-Lesungen für Beträge von bis zu 50.- Schweizer Franken. Dafür brauche sie allein den Namen und das Sternzeichen der Person. «Der Rest sei vor allem ihre Intuition», sagt Melanie.

Nahafnahme von Melanie, sie lacht
Legende: Melanie verkauft unter dem Namen «Mystic Tarot» Video-Lesungen. SRF

«SRF Impact»

Box aufklappen Box zuklappen
Sie sehen das Logo von SRF Impact.
Legende: SRF

So abgefuckt und vielschichtig sie auch ist, wir wollen die Welt verstehen und schauen hin. Dafür machen wir Reportagen und zeigen, was echt passiert. Unsere Hosts Amila Redzic, Livio Carlin und Michelle Feer nehmen dich mit. Gib dir Deep Dive, Zweifel und Lichtblicke.

Melanie sieht kein Problem darin, mit etwas Geld zu verdienen, was keine wissenschaftliche Grundlage hat. Für sie ist sei vor allem Entertainment «jeder kann glauben, was er will und von der Lesung mitnehmen, was er will». Bei Fragen zu medizinischen Problemen verweise sie auf Fachpersonal.

Was denken Sie über Astrologie? Diskutieren Sie mit auf YouTube.

Lust auf mehr?

Box aufklappen Box zuklappen

Alle Folgen «SRF Impact» finden Sie auf Play SRF.

SRF 1, Sternstunde Religion, 1.5.2022, 10:00 Uhr.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen