Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

«Stück Kunstgeschichte» Käuferin bezahlt für geschreddertes Banksy-Bild

  • Das zerstörte Banksy-Bild «Girl with Balloon» ist effektiv für 1,2 Millionen Franken verkauft worden.
  • Vor einer Woche hatte sich unmittelbar nach dem Verkauf ein im Rahmen versteckter Schredder eingeschaltet und das Kunstwerk zerschnitten.
  • Banksy bekannte sich einen Tag später zum Streich.

Die Käuferin, eine anonyme Sammlerin, wurde mit dem Satz zitiert: «Als das Werk geschreddert wurde, war ich zunächst geschockt. Allmählich fing ich an zu realisieren, dass ich an mein eigenes Stück Kunstgeschichte gelangt bin.»

«Banksy zerstörte kein Kunstwerk bei der Auktion, er schaffte eines», sagte Alex Branczik vom Auktionshaus Sotheby's. Das neue Werk mit dem Namen «Love is in the Bin» sei das erste, welches während einer Auktion geschaffen wurde.

Bild ist eines der bekanntesten Motiven

Banksy ist der prominenteste Graffiti-Künstler der Welt, seine Werke prangen in vielen Ländern an Wänden und Mauern. Häufig haben die Bilder deutliche politische Botschaften – aber nicht immer: Bei «Girl with Balloon» streckt ein kleines Mädchen seinen Arm nach einem davonfliegenden roten Ballon in Herzform aus.

Das Bild gehört zu den bekanntesten Motiven des vermutlich aus Bristol stammenden Künstlers – ursprünglich zierte es eine Mauer von East-London.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel