Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Stunk wegen Schwarzem Piet Ist der niederländische Schmutzli rassistisch?

  • In den Niederlanden hat offiziell die Samichlaus-Saison begonnen – begleitet wird sie von Demonstrationen.
  • Seit Jahren gibt es in den Niederlanden eine Debatte darüber, ob der sogenannte «Zwarte Piet», der Helfer von «Sinterklaas», eine rassistische Figur ist oder nicht.
Video
Aus dem Archiv: Ist der schwarze Piet rassistisch?
Aus Rundschau vom 22.11.2017.
abspielen

Am Rande der offiziellen «Sinterklaas»-Umzüge sind in verschiedenen Städten sowohl Kritiker als auch Befürworter der schwarz geschminkten Figur zu Kundgebungen zusammengekommen, wie niederländische Medien berichten. Dabei sei es zu einigen Festnahmen gekommen, weil sich Demonstrierende nicht an die Auflagen der Polizei gehalten hätten.

Nach gewaltsamen Protesten gegen Piet-Gegner in Den Haag nahm die niederländische Polizei vier Demonstranten fest. Polizei-Angaben zufolge gingen zudem mehrere Fensterscheiben zu Bruch und es wurde ein Auto beschädigt. Die Protestaktion richtete sich gegen eine Versammlung der landesweit aktiven Gruppe «Kick Out Zwarte Piet» (Schmeisst den Schwarzen Piet raus), die sich für die Abschaffung der Figur einsetzt.

Nur noch schwarze Flecken

Bei mehreren grossen Nikolaus-Umzügen am Samstag kommender Woche (16. November) sind keine «Schwarzen Piete» mehr mit dabei, sondern nur noch solche mit einigen schwarzen Flecken im Gesicht. Auch im niederländischen Fernsehen sollen dieses Jahr erstmals keine «Schwarzen Piete» mehr auftreten, sondern nur noch die in der fleckigen Version.

Erzählungen zufolge kommt der niederländische Samichlaus aus Spanien. Im November trifft er jeweils in den Niederlanden ein – und verteilt dann im Dezember Geschenke an die Kinder.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

26 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Marques  (Thomas Marques)
    Ich bin in der (deutschen) Schule gemobbed worden weil mein Vater Ausländer ist. Das hat mich Toleranz gelehrt. Dazu gehört auch Toleranz gegenüber seltsamen Traditionen. Kein Kind wird wegen einem Zwarte Piet Rassist sonder eher weil es unter Intoleranten aufwächst
  • Kommentar von Walter Mathys  (wmathy)
    Der "Zwarte Piet" soll kommen wie er ist und die Protestler sollten zu Hause bleiben. Einfach mal aufhören mit diesem Diskrimierungsgetue. Anders Farbige sind nicht besser oder schlechter als die Weissen. Löst endlich richtige Probleme als solchen Stuss
  • Kommentar von Franz Giger  (fjg)
    Und bei uns wird alsbald verzweifelt nach der weiblichen Form von "der Schmutzli" gesucht, damit das zukünftig gendergerecht daherkommt.
    1. Antwort von Claudia Beutler  (Claudia)
      Ersten hat der Schmutzli, zumindest bei uns, nur Asche im Gesicht. Ausserdem gibt es doch schon Mädchen, die dem Schmutzli machen. Vielleicht sollte man sich Schmutzinchen nennen.