Zum Inhalt springen

Header

Video
Der krönende Abschluss der Thronfolger-Zeremonie in Japan
Aus News-Clip vom 10.11.2019.
abspielen
Inhalt

Thronfolge-Zeremonie in Japan Zehntausende jubeln dem neuen Kaiserpaar zu

  • Zehntausende Menschen haben Japans neuem Kaiser Naruhito (59) und seiner Gemahlin Kaiserin Masako (55) bei einer Parade durch Tokio zugejubelt.
  • Die Fahrt in einem schwarzen Cabrio führte vom Palast über eine 4.6 Kilometer lange Strecke zur kaiserlichen Residenz.
  • Über 400 Meter erstreckte sich die kaiserliche Kolonne aus 50 schwarzen Limousinen und Motorrädern. Rund 26'000 Polizisten waren mobilisiert.

Eigentlich war die Parade schon am 22. Oktober geplant nach einer Zeremonie zur Inthronisierung des Kaisers. Doch aus Rücksicht auf die Opfer eines Taifuns mit Dutzenden Toten wurde sie verschoben.

Die Parade am Sonntag war Höhepunkt einer Reihe von Thronfolge-Ritualen, die im Mai begonnen hatten, als der 59-jährige Naruhito die Nachfolge seines abgedankten 85-jährigen Vaters Akihito antrat.

Video
«G&G Spezial»: Japans neuer Kaiser
Aus Glanz & Gloria vom 01.05.2019.
abspielen
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.