Zum Inhalt springen

Header

Video
Von der Armut zum Fussballer des Jahrhunderts
Aus Sport-Clip vom 25.11.2020.
abspielen
Inhalt

Tod einer Fussballlegende «Er lebt jeden Moment, als wäre es sein letzter»

Die Fussball-Welt weint um Diego Maradona. Frühere Vereine und Weggefährten reagieren mit Bestürzung und tiefer Trauer auf die Nachricht vom Tod des argentinischen Idols und Nationalhelden.

«Für immer in unseren Herzen. Ciao Diego», twittert der SSC Napoli, der dank Maradona Weltruhm erlangt und 1986/87 seine erste Meisterschaft gewonnen hatte.

«Ewige Dankbarkeit. Ewiger Diego!», schreiben die Boca Juniors aus Buenos Aires, für die Maradona 1981/82 und zum Ende seiner Karriere von 1995 bis 1997 gespielt hatte.

Der FC Barcelona, Maradonas Klub von 1982 bis 1984, dankt dem einst weltbesten Spieler: «Barca drückt seine tiefe Trauer über den Tod einer Ikone des Weltfussballs aus.»

Auch der grosse Rivale Real Madrid kondoliert: «Real spricht der Familie, den Freunden, seinen Vereinen und allen Fussball-Fans sein Mitgefühl aus, besonders den Argentiniern.» Die Argentinos Juniors, bei denen Maradonas grosse Karriere begonnen hatte, twittern: «Diego bis in alle Ewigkeit.»

Weltfussballer Lionel Messi schreibt auf Instagram: «Ein sehr trauriger Tag für alle Argentinier und für den Fussball. Er verlässt uns, aber er geht nicht weg, weil der Diego ewig ist.»

Diego ist ewig.
Autor: Lionel Messi

Die englische Fussball-Ikone Gary Lineker, Gegner in Maradonas wohl grösstem Spiel im Viertelfinale der WM 1986, schreibt: «Mit einigem Abstand der beste Spieler meiner Generation. Nach einem segensreichen, aber auch schwierigen Leben ruht er hoffentlich sanft in Gottes Händen.»

Brasiliens Fussball-Idol Pelé reagiert mit Bestürzung auf den Tod seines Freundes und Rivalen Maradona. «Welch eine traurige Nachricht. Ich habe einen grossartigen Freund verloren, die Welt eine Legende. Eines Tages spielen wir hoffentlich gemeinsam Fussball im Himmel», twittert Pelé .

Der fünfmalige Weltfussballer Cristiano Ronaldo äussert auf Twitter ebenfalls seine Trauer: «Heute sage ich auf Wiedersehen zu einem Freund, und die Welt sagt auf Wiedersehen zu einem ewigen Genie.»

Und auch der ehemalige Fifa-Präsident Sepp Blatter meldet sich zu Wort: «Diego Maradona war ein herausragender Fussballer. Er hat mit seiner spielerischen Klasse und seinem technischen Genie eine ganze Epoche geprägt – das war auch meine Epoche als Fifa-Präsident. Sein früher Tod macht mich tief betroffen.»

«Er lebt jeden Moment, als wäre es sein letzter», sagte Maradonas Fitnesstrainer Fernando Signorini einmal. «Wenn Diego einmal nicht mehr da ist, wird er noch mehr geliebt werden.»

Der Weltmeister von 1986, Diego Maradona, starb heute Mittwoch in Buenos Aires nach einem Herzinfarkt, keine vier Wochen nach seinem 60. Geburtstag.

SRF 4 News, 25.11.2020, 19 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

24 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Domenic Dachs  (Frechdachs)
    Ich bin auch nicht mehr der Jüngste und habe somit einige aussergewöhnliche Fussballspieler erlebt. Der Fussball hat sich entwickelt,verändert, wie alles andere auch. Es gibt auch Heute noch Aussnahmekönner. Aber für mich war Maradona der Beste.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Giger  (fjg)
    Der grösste Fussballer des letzten Jahrhunderts ist von uns gegangen. Finde die ewige Ruhe Diego Armando. Ich habe ihn immer verehrt als Fussballkünstler der 3 Stufen über all den anderen Weltbesten gestanden ist. Seine tiefen privaten Abgründe haben mich tief berührt. Zu seiner Zeit wurde er noch nicht von PR-Beratern hochglanzpoliert und abgeschirmt. Das war wohl sein Verderben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sam Meier  (tsam39947)
    Traurig, dass er mit seinem Erfolg nicht umgehen konnte und sich mit Drogen und anderen Eskapaden selbst ruinierte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen